HKV-Prinzengarde feiert närrisches Jubiläum

Von: ej
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Seit nunmehr 2 x 11 Jahren ist sie ein Aushängeschild des HKV, die Prinzengarde.

Ob mit Garde- oder Showtanz, wo immer die HKV-Prinzengarde auf der Bühne steht, begeistert sie das Publikum.

Es waren Hans Schröders und Ludwig Bohnen, die mit ihrer Idee den Anstoß für die Gründung der HKV-Prinzengarde gaben. Gemeinsam mit dem heutigen Präsidenten des HKV, Kalle Mohnen, wurde sie im Sommer 1981 aus der Taufe gehoben. Mit Biggi Ryßen hatte die HKV-Prinzengarde von Anfang an ein weibliches Element in ihren Reihen. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern gehörten Kalle Mohnen, Ludwig Bohnen, Hans-Peter Seegers, Hans-Hubert Jopen, Peter Over, Achim Mientkowski, Robert Müller und die Brüder Reinhold und Dietmar Floitgraf.

Zum Sessionsauftakt am 11.11. 1981 stellte sich die Garde in ihrer neuen Uniform im Husarenlook vor. Ermöglicht wurde dies durch zahlreiche Sponsoren, besonders aber durch die finanzielle Hilfe des langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten Franz Josef Florack.

Bei der Damensitzung des HKV am 16. Januar 1982 setzte die Truppe erste Akzente. Schon ein Jahr später präsentierte sie sich gleich mit zwei Tanzpaaren. Birgit Ryßen war die Partnerin von Ludwig Bohnen, Brigitte Bohnen tanzte an der Seite von Kalle Mohnen.

1983 fand man mit Willi Plum aus Düren, der selbst auf mehrere Deutsche- und Europa- Meistertitel zurückblicken kann, einen kompetenten Trainer. Bis 1985 trainierte er die Garde und legte den Grundstock für die tänzerischen und akrobatischen Fähigkeiten.

1986 übernahmen Ursula und Juri Sarossy aus Würselen das Training und gaben neue Impulse. Verstärkt wurden weibliche Mitglieder in die Garde aufgenommen. Statt der Gardeauftritte strammer Jungs mit zwei Tanzmariechen, wirbelten mehrere Tanzpaare in wechselnder Besetzung über die Bühne und sorgten für Tempo und Esprit.

1987 löste Jupp Boms Kalle Mohnen als Gardegeneral ab, von 1988 bis 1992 folgte Didi Rademacher als Kommandant, 1992 war es Heinz Grüters und seit 1993 steht Hans-Peter Seegers als Gardegeneral an der Spitze der HKV-Prinzengarde.

1988 nahm die HKV-Prinzengarde zum ersten aber auch einzigen Mal an einem Tanzturnier teil. Nicht der sportliche Wettkampf sollte für die Zukunft das Ziel sein, sondern der Spaß am Tanzen und die Geselligkeit. Diesem Spaß gab man in der Session 1991/92 dann auch auf der Bühne Ausdruck, als man die Karnevalisten erstmals mit einem Showtanz überraschte. Statt als Garde, marschierte die Truppe Revolver knallend und Lasso schwingend als Cowboys und Cowgirls auf die Bühne.

Legendär ist die Session 1993/94, als die HKV-Prinzengarde als wilde Rockerbande auf die Bühne stürmte. Mit zwei Motorrädern knatterte die Truppe in die Säle und durch die Zelte zur Bühne und gestaltete dort eine Show, die bis heute unvergessen ist.

1997 wurden die Mitglieder der HKV-Prinzengarde sogar zu Fernsehstars. Sie flimmerten als schmucke Garde über die Bildschirme, als am 31. Januar 1997 vom WDR die närrische Hitparade ausgestrahlt wurde. In ihrer Jubiläumssession werden sie zudem Gäste des Landtages in Düsseldorf sein.

Mit Biggi Ryßen, Robert Müller und Hans-Peter Seegers hat die HKV-Prinzengarde im Jubiläumsjahr 2003 noch drei Mitbegründer als Aktive in ihren Reihen. Seit 11 Jahren wirbeln Anja Scheddler und Sabine Wilms zur Freude der Zuschauer bereits über die Bühne. Diana Debiel kam 1996 zur Garde, ein Jahr später folgte Dirk Ryßen.

Das Jahr 2000 war das Eintrittsjahr von Verena Debiel, Yvonne Dohmen, Doris Dorenbus, Tina Krebs, Elke Münster, Axel Jakobs und Markus Speel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert