Hindernisse für das Reitturnier ausgeräumt

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Die Vorbereitungen für das Großereignis in Erkelenz sind fast abgeschlossen.

Auf Haus Hohenbusch wird in diesem Jahr am Himmelfahrtstag (21. Mai) und am Wochenende 23. Und 24. Mai wieder von hervorragenden Sportlern und Sportlerinnen beim großen Reitturnier um Pokale und Preise gekämpft.

Der große Preis der Stadt Erkelenz und der der Stadt Saint James sowie der Kreissparkasse sind die Hauptpreise. Geschäftsführerin Liselotte Jopen vom Reit- und Fahrverein Erkelenz stellte jetzt das Programm vor, das zusammen mit Nicole Stoffels vom Stadtmarketing und der Stadt Erkelenz erarbeitet worden ist.

Jopen betonte, dass es wieder eine Familienveranstaltung werden soll und daher Attraktionen für die ganze Familie angeboten werden. Natürlich stehen die Reiterinnen und Reiter im Mittelpunkt. 600 Pferde gehen an den Start, und 1400 Nennungen liegen vor.

Das bedeutet einen sehr straffen Ablaufplan an den drei Tagen bei den Springprüfungen der Klassen A, L und M sowie Dressurprüfungen A und L. Insgesamt 22 Prüfungen stehen an. Daneben gibt es auch fachmännische Erläuterungen über Reit- und Dressursport, das Turniergeschehen wird erläutert, eine besondere Fotoausstellung, Kinderschminken, Malwettbewerb, eine Kunstausstellung und Führungen durch die historische Klosteranlage sind nur einige der Angebote für die ganze Familie.

Das Kulinarische wird nicht vergessen, Getränke, Kuchen, Deftiges und Eis locken. Die Wertungsrichter kommen aus verschiedenen Städten und haben zum Teil internationale Erfahrung; als Parcourschef arbeiten Hans Lanckohr und Milan Kapec. Streng nach den Vorschriften ist ständig ein Tierarzt vor Ort, der auch die Dopingkontrollen, die während des Turniers angeordnet werden, durchführt und Tiere nach Weisung des Chefrichters begutachtet.

Der Abreiteplatz wurde vorbereitet, und auch für die Parkplätze ist in ausreichendem Maße gesorgt. An die 50 Personen sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Der Eintritt kostet wie bisher drei Euro pro Tag und ist für Kinder kostenlos. Jetzt bleibt für die Sportler und Besucher nur zu hoffen, dass der Wettergott keinen Regen schickt, damit die Tage zu einem besonderen Ereignis werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert