Heinsberger Handel zieht positive Bilanz

Von: gk
Letzte Aktualisierung:
hs-umgroß
Viele Heinsberger Einzelhändler sehen der Entwicklung in der City zuversichtlich entgegen. Foto: Herwartz

Heinsberg. „Die Verkaufsflächen im Einzelhandel wachsen stetig,” so die Feststellung des Präsidenten der IHK Aachen, Bert Wirtz. Dass dies auch in Heinsberg der Fall ist, wird bei näherem Hinsehen deutlich. Die Stadtentwicklung macht derzeit große Fortschritte.

Nach einem allerorten als „schwierig” bezeichneten Jahr, wollten wir wissen, wie der Heinsberger Handel die zurückliegenden zwölf Monate bewertet. Am Beispiel von fünf unterschiedlichen Branchenvertretern wird deutlich, dass die Realität doch anders aussieht, als man vermuten möchte.

Peter Gering, Inhaber der Geschenk-Boutique „Blickfang”: „Nach dem erwarteten schlechten Anfang, der sich bis weit ins Jahr hineinzog, ging es dann vor Weihnachten spürbar bergauf. Da Geschenke und Wechsel-Schmuck nicht zu den täglichen Verbrauchsgütern zählen, wird darauf zuerst verzichtet. Dennoch können wir als exklusiver Händler von Ring-Ding-Systems immer noch gute Umsätze verzeichnen.”

Die Aussichten 2011: „Zuversichtlich! Durch die positiven Prognosen in den Medien werden die Verbraucher erfahrungsgemäß entsprechend reagieren.”

Eindeutig trage auch der Gewerbe- und Verkehrsverein zum Einkaufsklima in der City bei. „Durch die vielen Aktionen, die der G&V im Laufe des Jahres anbietet, wird die Attraktivität enorm gesteigert. Das berichten uns auch Kunden, die von außerhalb nach Heinsberg kommen, etwa aus Wegberg, Hückelhoven oder Holland.”

Jaqueline Laprell-Randerath, Niederlassungsleiterin im DM-Markt Heinsberg, zum zurückliegenden Jahr: „Das erste Jahr nach unserem Umzug in neue Geschäftsräume hat uns gut getan. Im Vergleich zu anderen Filialen haben wir ein Plus gemacht. Die Schwankungen, die wir verzeichnet haben, sind saisonal bedingt. Das Weihnachtsgeschäft war sehr positiv, dazu hat auch die Aktion ,Nacht der Lichter´ beigetragen.”

Im Hinblick auf 2011 rechnet Laprell-Randerath mit Veränderungen aufgrund einiger Neuansiedlungen in der City. „Wir sehen dem positiv entgegen. Zumal wir im nächsten Jahr 30-jähriges Standort-Jubiläum haben.”

Jürgen Dick, Bäckermeister und Inhaber der gleichnamigen Familienbäckerei, blickt auf ein besonderes Jahr zurück: „Es war unser 125-Jähriges mit verschiedenen Jubiläumsaktionen, die von unseren Kunden dankbar angenommen wurden. So haben wir nichts von einer Krise gemerkt. Im Gegenteil: Wir haben heute täglich mehr Kunden als in den Jahren zuvor.”

Und diese positive Entwicklung soll im neuen Jahr fortgesetzt werden. „Durch die soeben abgeschlossenen Modernisierungen und den Ausbau unserer Bäckerfachgeschäfte im Stadtgebiet Heinsberg sind wir zuversichtlich und gut aufgestellt, die anfallenden Aufgaben in 2011 gut zu bewältigen.” Auch Dick schätzt in diesem Zusammenhang die Arbeit des G&V, „weil er dafür sorgt, dass immer wieder neue Impulse in die Stadt hineingetragen werden, die den Besuch und Aufenthalt erlebenswert machen”.

Christa Hast, Inhaberin von Ravanello Kindermoden: „War unsere Kundschaft in der ersten Jahreshälfte etwas zurückhaltend, so hat sie das im zweiten Halbjahr ausgeglichen. Das Weihnachtsgeschäft war ebenfalls sehr gut, wobei ich mir einen verkaufsoffenen Sonntag im Dezember wünsche. In diesem Jahr habe ich auch sehr bedauert, dass ausgerechnet am vierten Advent unser Weihnachtsmarkt geschlossen bleiben musste. Dies sahen viele Kunden genauso. Positiv haben meine Kunden die Angebote zu unserem 30-jährigen Geschäftsbestehen angenommen, was uns natürlich sehr freute.”

Vera Düttmann, Inhaberin des Schuhhauses Düttmann: „Noch unter dem Eindruck des Krisenjahres 2009 sahen viele einer positiven Entwicklung eher skeptisch entgegen, doch die Kunden zeigten uns in diesem Jahr, dass sie sich davon nicht anstecken ließen. Damit hat sich Konsum und Konjunktur schneller erholt als ursprünglich angenommen. Ein günstiger Wetterverlauf tat für unsere Branche ein Übriges. Das Fazit für 2010 wird sicherlich in Summe ein positives sein. 2011 sehe ich mit guten Gefühlen entgegen und ich freue mich über und auf eine stetige Entwicklung der Heinsberger Innenstadt.”

Gute Fachgeschäfte mit sehr gutem Service und ein ausgewogener Branchenmix machten Heinsberg für viele Besucher zu einer interessanten Einkaufsstadt, so Düttmann. „Eine Feststellung übrigens, die ich im Kundengespräch - auch und gerade von auswärtigen Kunden - häufig bestätigt finde. Wenn wir Heinsberger Geschäftsleute uns weiterhin anstrengen, unseren Besuchern und Kunden mehr zu bieten als das Übliche, sind wir auf einem guten Weg weiter nach vorn.”

Als Vorstandsmitglied des G&V könne sie nur dazu einladen, sich als Einzelhändler oder Dienstleister hier zu organisieren. „Gemeinsam können wir viel mehr bewegen, als jede noch so perfekte Einzelaktion es vermag. Das werden wir mit dem G&V auch 2011 erneut unter Beweis stellen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert