„Heimat in der Literatur“: Vorlesungsreihe

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Literaturzeit in Geilenkirchen wird am 26. Februar eine literarische Reihe zum Thema „Heimat in der Literatur“ beginnen.

Der erste Abend geht auf verschiedene Schriftstellerinnen und Schriftsteller ein, wie zum Beispiel Rose Ausländer und Mascha Kaleko. Es werden aber auch zwei aktuelle Bücher vorgestellt: „Sungs Laden“ von Karin Kalisa und „Eisenkinder“ von Sabine Rennefanz. „Durch die Menschheitsgeschichte ziehen sich die Themen Aufbruch aus der Heimat, Flucht und Exil, die Suche nach besseren Lebensbedingungen und einer neuen Heimat in der Fremde“, erklärte die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich. „Vielleicht wird erst in Anbetracht des Verlusts deutlich, was Heimat ist.“

„Sungs Laden“ erzählt vom Leben der vietnamesischen Vertragsarbeiter der DDR sowie ihrer Nachfahren vor und nach der Wende. Geschickt vermittelt Karin Kalisa die Geschichten verschiedener Generationen und Familien. Im Mittelpunkt steht die Familie von Hien und Gam, quasi die Einwandergeneration, gefolgt von ihrem Sohn Sung, der sich ganz und gar in der deutschen Kultur zu Hause fühlt – oder doch nicht?

Ganz unterschiedliche Heimaterfahrungen tauchen da auf und öffnen den Blick des Lesers für so nicht vermutete Zusammenhänge. In einer flotten, dynamischen Erzählweise erzählt Karin Kalisa die Geschichte der Vietnamesen im Osten Berlins. Da erzählt eine kluge Frau mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern.

Wie die vertraute Heimat, derselbe Ort plötzlich ganz fremd wird, davon erzählt Sabine Rennefanz in „Eisenkinder“ – über ihr Leben in Eisenhüttenstadt während der Wende, als sie in der zerbrechlichen Zeit der Pubertät nach Orientierung suchte.

Die ausgewählten Gedichte und Ausschnitte bieten viel Material, das Thema Heimat zu diskutieren, ergänzt durch die eigenen Erfahrungen und Sichtweisen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Diese Literaturzeit mit Elke Bennetreu, Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung, findet am Freitag, 26. Februar, von 18 bis 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum in Geilenkirchen an der Konrad-Adenauer-Straße 83 statt. Es wird um Anmeldung gebeten unter Telefon 02461/9966-0 oder per E-Mail an eeb@kkrjuelich.de.

Die Literaturzeit in Geilenkirchen wird am 29. April mit dem Roman „Iman“ von Ryad Assani-Razaki und am 20. Mai mit dem Roman „Der Fuchs war damals schon der Jäger“ von Herta Müller weitergeführt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert