„Gute Schule 2020“: 28 Millionen fließen in den Kreis

Letzte Aktualisierung:
13132055.jpg
Gute Schule – gute Bildung: Nach dieser Devise gibt das Land in den nächsten vier Jahren Geld für die Infrastruktur. Foto: Stefan Klassen

Kreis Heinsberg. Das Land NRW wird in den kommenden vier Jahren rund 28 Millionen Euro für Modernisierung und Instandhaltung von Schulen im Kreis Heinsberg bereitstellen. Das Investitionsprogramm mit dem Namen „Gute Schule 2020“ hat ein Gesamtvolumen von landesweit zwei Milliarden Euro.

Das Geld ist für die Sanierung von Schulgebäuden und Sporthallen sowie die digitale Infrastruktur vorgesehen, so die Grünen-Landtagsabgeordnete aus Wassenberg, Dr. Ruth Seidl: „Gute Bildung ist für uns in NRW ein zentrales Thema. Zum Lernerfolg gehört aber auch ein optimales Lernumfeld, in dem effektiv und mit moderner Ausstattung unterrichtet werden kann.“

Die Kommunen im Kreis Heinsberg und die Kreisverwaltung Heinsberg können dank des kommunalen Investitionsprogramms mit insgesamt rund 28 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren rechnen. Laut Seidl hat die rot-grüne Landesregierung „bei der Ausgestaltung des Programms darauf geachtet, dass alle Städte und Gemeinden in NRW profitieren“. Um Geld aus dem Programm zu bekommen, ist kein kommunaler Eigenanteil notwendig. Die Mittel sollen ab 2017 abgerufen werden können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert