Erkelenz - Gute Ausbildung: Aker Wirth erhält Gütesiegel „Top Job”

Gute Ausbildung: Aker Wirth erhält Gütesiegel „Top Job”

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Im Mai 2010 befragte die Universität St. Gatten die 533 Aker Wirth-Mitarbeiter und untersuchte das Personalmanagement des Unternehmens. Das Ergebnis: Die Firma erhielt am Donnerstag in Duisburg das Gütesiegel „Top Job” und steht damit in der Liste der besten Arbeitgeber Deutschlands.

Für Aker Wirth, Anbieter von Bohrsystemen für die Öl- und Gasindustrie, den Berg- und den Tiefbau, ist es wichtig, dass sich seine Angestellten sicher auf internationalem Parkett bewegen können. Das Unternehmen bindet seine Auszubildenden deshalb von Anfang an in das weltweite Tagesgeschäft ein. Sprachkurse sind ein fester Bestandteil der Ausbildung und spezielle Programme ermöglichen den jungen Fachkräften, die Sitten und Kommunikationsformen anderer Länder kennenzulernen.

Schon kurz nach dem bestandenen Ausbildungsabschluss reisen die Jungfacharbeiter aus dem Montagebereich mit erfahrenen Mitarbeitern zu weltweiten Einsätzen. Nach etwa zwei Jahren fahren sie dann alleine auf die Baustellen in aller Welt und tragen so bereits mit Anfang 20 eine große Verantwortung. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es viele bei Aker Wirth. Das Management fördert ausdrücklich interne Bewerbungen.

Um auch neues Personal von außen anzusprechen, ist das Unternehmen auf Messen vertreten und arbeitet eng mit der Kaderschmiede RWTH Aachen und mit der FH Aachen zusammen. Professor Dr. Heike Bruch und ihr Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen untersuchten die Arbeit von 169 Personalabteilungen mittelständischer deutscher Firmen aller Branchen.

Die 72 besten, darunter Aker Wirth, tragen das Gütesiegel „Top Job” nun für ein Jahr. „Die Auszeichnung macht uns stolz”, sagt Christoph Kleuters, CEO von Aker Wirth. „Außerdem wissen wir nun, wie die Belegschaft über unser Arbeitsklima denkt. ”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert