Grundwasser kritisch belastet

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz/Wegberg. 108 Milligramm Nitrat pro Liter fanden die Mitglieder vom VSR-Gewässerschutz bei ihren orientierenden Messungen in einem privat genutzten Brunnen in Harbeck.

Einen weiterer stark mit Nitraten belastete Brunnen lag in Schwanenberg mit 101 Milligramm Nitrat pro Liter. Nicht nur, dass das Wasser bei so starker Belastung nicht mehr zum Trinken geeignet ist, beim Bewässern im Garten kann es auch zur Nitratanreicherung in verschiedenen Gemüsesorten kommen.

Insgesamt wurden bei der Untersuchung das Wasser aus neun privat genutzter Brunnen im Raum Erkelenz - Hückelhoven - Wegberg analysiert. In zwei Drittel der analysierten Proben lag die Nitratkonzentration oberhalb des Grenzwertes für Trinkwasser der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 50 Milligramm pro Liter.

Neben dem gesundheitlichen Aspekt der Grundwasserbelastung darf auch der ökologische nicht vernachlässigt werden. Das mit Nitraten belastet Grundwasser sickert den Bächen in der Region zu und fließt dann über die Maas weiter zur Nordsee. Dort wirkt das Nitrat als Dünger und fördert das Algenwachstum. Was dort im Großen auffällt, können viele Gartenteichbesitzer im Kleinen beobachten. Sobald das belastete Grundwasser in ein stehendes Gewässer geleitet wird, führt es dort schon bei 25 Milligramm pro Liter zu einem enormen Algen- und Pflanzenwachstum.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert