Grüne führen Dialog über Selfkantbahn: Erlebnis mit Rad und Bahn?

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Kreistagsfraktion der Grünen ist der Einladung von Vertretern der Selfkantbahn gefolgt, um sich Ideen und Vorschläge für die Förderung des Tourismus rund um die Selfkantbahn anzuhören.

Günther Steinhauer von der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr erläuterte seine Idee von einer Radwegeverbindung vom Bahnhof Geilenkirchen bis zum Haltepunkt der Selfkantbahn in Gillrath. Von dort könnten die Vehikel in den Fahrradwaggon geladen werden bis zur Station Schierwaldenrath. Es könne ein Erlebnis für Tagestouristen sein, abwechselnd mit Rad und Bahn den westlichen Kreis Heinsberg zu erleben.

Im Augenblick sei es nur mit Schwierigkeiten und Gefahren möglich, mit dem Fahrrad von Geilenkirchen nach Gillrath zu kommen. Zwar bestünde auch der Wunsch, die Selfkantbahn von Gillrath nach Geilenkirchen weiterzuführen, aber die hohen Kosten seien für den Verein derzeit nicht tragbar. Steinhauer schlug vor, auf der alten Trasse oder gleich daneben den Radweg zu bauen. Der Verein der Selfkantbahn habe bereits konkrete Planungen für eine Radstation in Gillrath. Von Schierwaldenrath aus müsse es ebenso möglich sein, mit dem Fahrrad gut und sicher weiter nach Gangelt, zum Beispiel zum Wildpark zu kommen.

Dr. Bernd Fasel von den Herzogenrather Grünen - auch bei der Selfkantbahn engagiert - nannte als Vorbild mit Modellcharakter den Vennbahnradweg von Aachen nach Kornelimünster, der als Freizeit- und Alltagsroute sehr gut angenommen werde. Eine Chance, den Radweg in den Wurmauenpark zu führen, erkannte Jürgen Benden, Stadtrat der Grünen aus Geilenkirchen. Dort fehle ein guter Fahrradweg.

Der verkehrspolitische Sprecher der Kreistagsfraktion, Ulrich Horst, sagte zu, zu prüfen, welche Lücken im Radwegeplan des Kreises kurzfristig geschlossen werden könnten, um zügig voranzukommen. Ein Teilstück bis Bauchem ließe sich relativ schnell realisieren, so Horst. Auf dem Geilenkirchener Stadtgebiet allerdings fehlten allein drei Brücken der ehemaligen Trasse.

Ein Gutachten muss nach Ansicht der Grünen klären, wie und wo genau neue Radwege den Kreis Heinsberg mit seinen touristischen Highlights attraktiver machen. „Die Selfkantbahn gehört zweifellos dazu und muss daher besonders bedacht werden”, so die Fraktionsvorsitzende Maria Meurer, die versprach, umgehend aktiv zu werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert