Gründung eines Bienenstaates

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
hs-eschimkerbu
Dr. Pia Aumeier von der Ruhruniversität Bochum hatte viele Tipps für Imker und Bienenfreunde beim euregionalen Imkertag in Heinsberg. Foto: Petra Wolters

Heinsberg-Eschweiler. Rund 80 Imker aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland haben am euregionalen Imkertag des Heinsberger Imkervereins teilgenommen.

Einem Vortrag von Dr. Pia Aumeier von der Ruhruniversität Bochum in der Mehrzweckhalle Schafhausen folgten praktische Arbeiten an den Bienenvölkern auf der Bienenwiese von Tanja und Stefan Drachenberg in Eschweiler.

Themen des Tages waren die erfolgreiche Schwarmverhinderung und die gezielte imkerliche Völkervermehrung mit integrierter Bienenköniginnen-Aufzucht. „Zurzeit, wo es überall blüht und der Nektar förmlich aus den Blüten strömt, beginnt für den Imker die arbeitsreichste Zeit des Jahres”, sagte Stefan Drachenberg. „Die Bienenvölker bemerken diesen Überschuss der Natur und wollen sich durch den ihnen eigenen, natürlichen Schwarmtrieb vermehren.”

Die Königin stelle die Eiablage ein und verlasse mit einem Bienenschwarm ihr angestammtes Zuhause, das sie ihrer Tochter als bereits bestehenden Bienenstaat hinterlasse. „Dieser Schwarmvorgang ist ein wahres Naturschauspiel. An einem anderen Ort gründen die Schwarmbienen mit ihrer Königin einen neuen Staat”, erklärte der Imker.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert