Grenzland-Rallye: Oldtimer rollen durch die Region

Letzte Aktualisierung:
Viele schöne Oldtimer erwarte
Viele schöne Oldtimer erwartet Fahrtleiter Winfried Peters auch in diesem Jahr wieder zur Internationalen Grenzland-Rallye: Die 16. Auflage mit Start und Ziel in Erkelenz steigt am 26. August. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. In drei Wochen ist es so weit: Nachdem die Oldtimer-Interessengemeinschaft Grenzland um Fahrtleiter Winfried Peters im Jahr 2010 aus organisatorischen Gründen beschlossen hatte, vom jährlichen Rhythmus auf ­einen Zwei-Jahres-Turnus umzusteigen, steht nach der Pause in 2011 nun am Sonntag, 26. August, die 16. Auflage der Internationalen Grenzland-Rallye auf dem Terminkalender.

Start- und Zielort ist traditionell der Markt in Erkelenz, wo die betagten Automobile ab 9.30 Uhr im Minutenabstand auf die Strecke geschickt werden und ab 14.15 Uhr zurück­erwartet werden. Der Zeitungsverlag ­Aachen (Heinsberger Zeitung / Heinsberger Nachrichten / Geilenkirchener Zeitung) ist wie immer der Medienpartner bei dieser Veranstaltung, die in der Erka-Stadt von Regionalredakteur Dieter Schuhmachers moderiert wird.

Der Streckenplan, der nach einigen baustellen- und veranstaltungsbedingten Korrekturen seine endgültige Form angenommen hat, führt über etwa 135 Kilometer durch die Kreise Heinsberg und Viersen. So werden von der rund 120 Fahrzeuge zählenden Schnauferl-Karawane unter anderem der Roßtorplatz in Wassenberg (Durchfahrtkontrolle) und der Heidweiher in der Gemeinde Schwalmtal (Mittagspause) angesteuert.

Zu den besonderen Attraktionen dieser Oldtimer-Zuverlässigkeitsfahrt gehören natürlich die zehn gemeldeten Vorkriegsfahrzeuge: Ford Model T aus dem Jahr 1909 von Werner Straube, Marlborough (1914) von Guido Zdoilink, Austin Seven Ulster (1929) von Herbert Reiners, Chevrolet Coach (1930) von Helmut Schneider, Alvis Firebird (1934) von Detlef Dässel, Bentley Open Tourer (1936) von Willy Davids, Opel Super 6 (1938) von Bernd Esser, MG VA (1938) von Peter Lange, Trumpf Junior (1938) von Franz Zimmer und Alvis Sport Special (1939) von Andreas Kupper.

Aber auch das rollende Automobilmuseum der Nachkriegsgeschichte aus den Baujahren 1949 bis 1978 kann sich wieder sehen lassen.

Gefahren wird natürlich nicht auf Tempo, sondern was zählt, ist sicheres Ankommen im Ziel - und unterwegs haben die Rallyeteams eine ganze Reihe von kniffligen Sonderprüfungen zu bestehen.

Alle Vespa-Fans sollten sich den 26. August auch schon einmal in ihrem Terminkalender notieren. Denn am Rande der Internationalen Grenzland-Rallye - oder besser gesagt: mittendrin - stehen die populären Motorroller aus italienischer Fabrikation im Blickpunkt.

Vespa-Fahrer treffen sich in Erkelenz und werden nach dem Oldtimer-Feld gegen 11.30 Uhr ebenfalls auf die Reise geschickt: Eine kleine Ausfahrt führt sie unter anderem nach Heinsberg.

Auf dem Erkelenzer Markt sollen die Vespas dann wieder gegen 13 Uhr eintreffen. Dort werden sie bei einer Präsentation den Zuschauern vorgestellt.

Wer mit seiner Vespa dabei sein will, sollte sich melden bei Frank Weber unter Tel. 02161/2477117 (werktags ab 14 Uhr).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert