Kreis Heinsberg - Goldene Schlemmer-Ente für Nelson Müller

Goldene Schlemmer-Ente für Nelson Müller

Letzte Aktualisierung:
11819305.jpg
In seinem Element: Sternekoch Nelson Müller in der Küche seines Essener Restaurants Schote. Der aus Ghana stammende Starkoch wird in diesem Jahr mit der Goldenen Schlemmer-Ente ausgezeichnet. Foto: Stock

Kreis Heinsberg. Er ist Koch, Gastronom und Sänger und ein aus dem Fernsehen bekanntes Gesicht: Mit Nelson Müller wird sich in diesem Jahr ein weiterer Sternekoch in der Ehrenliste der Preisträger der Goldenen Schlemmer-Ente verewigen.

Dieser Ehrenpreis, der seit 1997 alljährlich von der Kulinarischen Gemeinschaft Am Roßtor und unserer Zeitung an Persönlichkeiten verliehen wird, die sich um die Förderung der Ess- und Trinkkultur verdient gemacht haben, soll am Eröffnungsabend des viertägigen Schlemmer-Marktes Rhein-Maas – am Donnerstag, 11. August – auf dem Wassenberger Roßtorplatz an Nelson Müller überreicht werden.

Der aus Ghana stammende 37-Jährige freute sich über die Nachricht, dass er in Wassenberg ausgezeichnet werden soll: „Ich habe schon viel von der legendären Schlemmer-Ente gehört und bin froh und stolz, in diesem Jahr dabei zu sein. Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich hier ausgewählt wurde.“

Ohne der Laudatio schon zu sehr vorgreifen zu wollen, erklärten Schlemmer-Markt-Organisator Hans Brender und Regionalredakteur Dieter Schuhmachers zur Auswahl des Preisträgers: „Seine Leidenschaft für gutes Essen, für frische Zutaten aus dem Familien­garten und für die Klassiker der deutschen Küche ist bekannt. Mit seinen beiden Restaurants in Essen verkörpert Nelson Müller das lukullische Spektrum, für das auch der Wassenberger Schlemmer-Markt stehen will: geschmackliche Ent­deckerreisen auf Sterne-Niveau hier, bodenständige Hausmannskost dort – aber beides selbstverständlich mit gleicher Daseinsberechtigung und natürlich stets mit dem Anspruch auf bestmögliche Qualität.“

Als Stuttgarter Jung mit ghanaischen Wurzeln arbeite Nelson Müller mit seinem kulinarischen Engagement an der Entwicklung der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet mit. Wobei Kultur bei Nelson Müller gleich mehrere Facetten umfasse, gelte er doch als der „Musiker unter den Sterneköchen“, als der „Starkoch mit Soul“, so Brender und Schuhmachers.

Auch im Fernsehen sei Nelson Müller erfolgreich: nicht nur als Koch oder Juror, sondern ebenso als Moderator, habe das ZDF doch gerade erst im Blick zurück auf das Jahr 2015 den großen Zuspruch herausgestellt, den er mit der verbrauchernahen und informativen Dokumentation „Aldi, Lidl & Co. – Wie gut sind Discounter-Lebensmittel?“ erreicht habe – mit 5,75 Millionen Zuschauern!

Aber da sei noch weit mehr zu nennen: Nelson Müllers soziales Engagement als Schirmherr der Ehrenamt-Agentur Essen, aber auch sein couragiertes Auftreten, nachdem Rechtsextreme ein Wahlplakat mit der Parole „Asylwelle stoppen“ ausgerechnet vor seinem Lokal platziert hatten. Sein klares Flaggezeigen gegen diese offenkundige Provokation und sein damit verbundener Appell zu mehr Besonnenheit und Offenheit in der Debatte um Flüchtlingsfragen habe ihm viel Anerkennung eingebracht, stellten der Schlemmer-Markt-Organisator und der Regionalredakteur fest.

Nelson Müller, 1979 in Breman Asikuma (Ghana) als Nelson Nutakor geboren, ist der Sohn ghanaischer Eltern. Als Vierjähriger kam er nach Deutschland, wo er in einer Pflegefamilie in Stuttgart aufwuchs. Den Nachnamen seiner Pflegeeltern „Müller“ nutzte er anfangs als Künstlernamen. Doch 2013 wurde er schließlich von seinen Pflegeeltern adoptiert und nahm daraufhin den Nachnamen auch offiziell an. Zu seinen inzwischen in London lebenden leiblichen Eltern hielt er den Kontakt.

Seine Karriere als Koch begann mit der Ausbildung in der Fissler-Post in Stuttgart-Plieningen und im Veneto bei Holger Bodendorf in Tinnum auf Sylt. Danach arbeitete Müller in den Sterne-Restaurants Résidence von Henri Bach in Essen und Orangerie von Lutz Niemann im Maritim-Hotel Timmendorfer Strand. Seit 2009 ist Nelson Müller Inhaber des Restaurants Schote in Essen, das 2011 einen Stern vom Guide Michelin verliehen bekam. Außerdem betreibt er seit Anfang 2014 in Essen-Rüttenscheid das Bistro Müllers auf der Rü mit Spezialitäten aus dem Ruhrgebiet.

In Wassenberg für Afrika gekocht

Beim Schlemmer-Markt in Wassenberg zählte Nelson Müller im Jahr 2010 zu den Spitzenköchen, die gemeinsam mit deutschen und österreichischen Top-Winzern im Aktionszelt der „Spitzenköche für Afrika“ aktiv waren. 100 Prozent der Eintrittsgelder und aller weiteren Umsätze, die damals in diesem von Ralf Bos initiierten Aktionszelt erzielt wurden, gingen an die Karlheinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“. Am Ende kam die stolze Summe von 37.400 Euro für den guten Zweck zusammen: Geld für Bildungsprojekte in Äthiopien.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert