Glückwünsche gelten Jubilaren der Kreisverwaltung

Letzte Aktualisierung:
14399506.jpg
Sechs Silberjubilare wurden bei der Heinsberger Kreisverwaltung geehrt.

Kreis Heinsberg. Gleich sechs Bedienstete der Heinsberger Kreisverwaltung durften sich aus Anlass ihres silbernen Dienstjubiläums über Glückwünsche von Landrat Stephan Pusch freuen, denen sich der stellvertretende Personalratsvorsitzende Ralf Jansen anschloss.

Klaudia Wolff aus Übach-Palenberg ist seit 25 Jahren Angestellte im öffentlichen Dienst. Die ausgebildete Bürokauffrau war nach ihrer Einstellung 1992 zunächst bei der Kreiskasse tätig. Seit 2003 ist sie im neu eingerichteten Bürger-Service-Center tätig.

Klaus Bodden aus Wegberg begann seine berufliche Laufbahn 1979 als Vermessungstechniker. Nach reichlich Feuerwehrerfahrung bei der Nato Air Base und der Stadt Wegberg bestand der heutige Hauptbrandmeister im Jahr 1993 die Laufbahnprüfung des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes.

Von 1993 bis 2016 war Bodden Brandmeister bei der Stadt Wegberg. Seit 2013 führt er außerdem den Titel des Kreisbrandmeisters des Kreises Heinsberg. 2016 erfolgte die Einstellung in den Dienst des Kreises Heinsberg beim Feuerschutzzentrum in Erkelenz als Hauptbrandmeister.

Claudia Cloudt aus Niederkrüchten absolvierte von 1987 bis 1991 ein Studium als Diplom-Sozialarbeiterin. Mit einem einjährigen Berufspraktikum im Jugendamt des Kreises Heinsberg 1991 begann sie ihre Laufbahn bei der Kreisverwaltung. 1992 erfolgte ihre Einstellung als Sozialarbeiterin beim Jugendamt des Kreises.

Bernhard Vasters aus Wegberg ist ebenfalls Diplom-Sozialarbeiter. Auch er fand den Einstieg beim Kreis Heinsberg über ein einjähriges Berufspraktikum von 1993 bis 1994 im Jugendamt. Anschließend erfolgte seine Einstellung als Sozialarbeiter beim Jugendamt. 2005 erlangte Vasters nach einem vierjährigen Verbundstudium den Abschluss als Diplom-Sozialwirt.

Dr. Hans-Helmut Ahlborn aus Wassenberg absolvierte 1993 seine Promotion zum Tierarzt. Beim Land Niedersachsen begann Ahlborn 1994 die Ausbildung für die Laufbahn des höheren Veterinärdienstes. Von 1996 bis 1998 schloss sich eine Tätigkeit als Veterinäroffizier bei der Bundeswehr an.

Seit 1998 steht er im Dienst des Kreises Heinsberg. Nach der Einstellung als Kreisveterinärrat wurde er 2001 zum stellvertretenden Leiter und 2007 dann zum Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes bestellt. 2015 folgte die Ernennung zum leitenden Kreisveterinärdirektor.

Silke Roemer aus Erkelenz begann als Kreisinspektoranwärterin 1992 ihren Dienst bei der Kreisverwaltung Heinsberg. Nach Ablegen der Prüfung 1995 war sie zunächst bei der Kreispolizeibehörde, seit 2006 im Amt für Gebäudewirtschaft tätig. Seit 2009 arbeitet sie im Amt für Umwelt und Verkehr. 2014 wurde sie zur Kreisamtsrätin ernannt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert