Gewürztes Kabarettprogramm: „Hoppla - das Duo” begeistert

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
Thorsten Neumann (l.) und Mich
Thorsten Neumann (l.) und Michael Dannhauer (r.) stellten als „Hoppla - das Duo” ihr neues Programm „Aufrecht liegen lernen” in der Alten Schule Bocket vor. Foto: defi

Waldfeucht-Bocket. „Hoppla - das Duo” sind Thorsten Neumann und Michael Dannhauer. „Aufrecht liegen lernen” heißt ihr neues Kabarettprogramm, mit dem sie in der Alten Schule Bocket jetzt Premiere feierten.

Die beiden Kabarettisten können ganz schön „fies” werden. Denn, so sagt Thorsten Neumann: „So wie man in den Wald hinein ruft, schallt es heraus.” Wichtig war den beiden Kleinkünstlern von ihrem Publikum ein ehrliches Feedback auf ihr aktuelles Bühnenprogramm zu bekommen. Ehrlich gegeneinander sind die beiden sowieso. Beide kommen aus Aachen. Thorsten Neumann hat die Liebe nach Schöndorf verschlagen, Michael Dannhauer lebt in Aachen. Beide kennen sich seit der Oberstufe und produzieren seit elf Jahren zusammen Kabarett-Nummern mit einem gehörigen Schuss Comedy.

Die langjährige Bühnenerfahrung merkt man den beiden sofort an. Auch wenn das Publikum in der Alten Schule überschaubar war, Neumann und Dannhauer gingen gleich in die Vollen, auch rein ins Publikum zu „Nicolle”. Thorsten Neumann, alias „Einer der weiß, wie man Marken Branding schreibt”, verpasste „Nicolle” eine Lektion unter dem Motto „Wie macht man aus irgendeiner Nicolle eine eigene Marke.”

„Marken Branding” bedeutet, dass jeder Mensch so wichtig ist, wie er in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Einsatzgebiete des „Marken Brandings” demonstrierten Thorsten Neumann und Michael Dannhauer anhand des I-Phones. Wichtig sei, das Gerät niemals auszuschalten und zudem stets so damit rumzufummeln, dass alle es mitbekommen. Denn nur wer sich wichtig macht, ist wirklich wichtig.

Neumann und Dannhauer treten semiprofessionell auf den Bühnen der Region zwischen Aachen, Köln und Düsseldorf auf, oder wie Thorsten Neumann sagt: „Wir spielen überall dort, wo man uns lässt.”

Allerdings traten sie bis zum vergangenen Jahr noch unter dem Namen „Duo Deux IX Trio” auf. Neumann erklärt dazu scherzend: „Nach zehn Jahren haben wir uns umbenannt in „Hoppla - Das Duo”, wir waren es einfach leid, ständig unseren Namen buchstabieren zu müssen.” Die eigenen Auftritte im Web TV ab 2011 waren der Anlass, den Fans etwas Einfacheres als „Duo Deux IX Trio” zu servieren.

Alles dreht sich in „Aufrecht liegen lernen” um die Frage: „Wie kann man aus sich selbst einen Prominenten machen?” Beispiel ist der TV-Jahresrückblick. Da treten in der Alten Schule Bocket Thomas Gottschalk und Günther Jauch gegeneinander an. Die Show bei Thomas Gottschalk bleibt ein Duett. Gottschalk hat als einzigen Talkgast Thomas Gottschalk, mehr braucht er ja auch nicht. Neumann und Dannhauer als Gottschalk und Gottschalk sind schon köstlich. Doch bei Günther Jauch sind ja auch noch Alice Schwarzer und Herr Fukushima zu Gast. Da darf es denn auch noch etwas „fieser” werden.

Wer könnte wohl der Gast Herr Fukushima sein? Die Geschichte entwickeln Neumann und Dannhauer vor ihrem Publikum mit einem untrüglichen Gespür für das Unschickliche. Also ganz kurz, Herr Fukushima japanert auf der Bühne, was das Zeug hält, und schließlich kommt es zum Super-Gau, die neu angeschaffte Fritteuse seines Imbissstands am Kölner Dom explodiert.

Das Spiel mit der Erwartungshaltung des Publikums versteht „Hoppla - das Duo” bestens. Ihre Bühnenpräsenz lässt nichts zu wünschen übrig. Ach ja - und Alice Schwarzer zu Gast bei Thomas Jauch - das kann man eigentlich schwer in klare Worte fassen. „Frau Schwarzer hat sich ja im Kachelmann-Prozess ganz schön weit aus dem Fenster gehängt”, meint Neumann trocken, „und so wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es hinaus.” Also bekommt Alice auch ihr Fett weg. Viele Zugaben gab „Hoppla - das Duo” für das Publikum in der Alten Schule in Bocket, und begeisterter Applaus war der Lohn.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert