Gewitter stoppt den Vogelschuss

Letzte Aktualisierung:
wald-kirmbrauns-fo
Strahlende Majestäten mit dem Königspaar Dietmar und Maria Meuser (Mitte) sowie den Prinzen mit Vinzenz Laurs und David von der Lieck (v.re.) bei der Parade. Foto: agsb

Waldfeucht-Braunsrath. Prinz David von der Lieck stand im Mittelpunkt der Sommerkirmes in Braunsrath. Die Schützenbruderschaft hält hier an Traditionen fest. Das amtierende Königspaar Dietmar und Maria Meuser hatte seine Kirmes im Mai, dem Prinzen gehören bei der Sommerkirmes die ersten beiden Tage.

Der Prinz wurde am Prinzenhaus in Hontem abgeholt und nach Braunsrath begleitet. Der Auftakt zur Kirmes auf dem Gelände der Festhalle/Sportplatz war bestens. Hier haben die Braunsrather das große Glück mit der Festhalle: Ist das Wetter schlecht, wechselt man in die Halle nebenan. Aber das Wetter hielt - und es war bestens. Es herrschte eine tolle Open-Air-Stimmung: Hits der letzten Jahrzehnte wurden aufgelegt, und überdies verwandelten die DJ´s den Festplatz in ein Lichtermeer mit tollen Effekten.

In den letzten Jahren hat sich ein besonderer Hit bei der Sommerkirmes durchgesetzt und wurde zum Braunsrather Markenzeichen: Der Karaoke-Wettbewerb. Er ist eine echte Gaudi, besonders wenn genügend „Blondes” das Lampenfieber auf der Bühne drückt.

Der Kirmessonntag begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Clemens. Anschließend gab es dann die erste Parade. Aus Hontem wieder zurück, folgte an der Schule die gleiche Zeremonie. Viele Kirmesgäste hatten sich hier eingefunden und drückten so dieser Parade den Stempel auf. Das Königspaar war natürlich mit dabei, natürlich auch Prinz David sowie Schülerprinz Vinzenz Laurs. Nach diesem Highlight fand der Vogelschuss statt. Am frühen Abend jedoch beendete das nahende Gewitter dieses Kirmesspektakel. Die Wettbewerbe um die Prinzenwürde gingen noch über die Bühne; die Schützen aber suchen nun im November ihren neuen König. Jugendprinz wurde Johannes van der Port, Schülerprinz Simon Nolten.

Der Kirmesmontag ließ die Herzen vieler höher schlagen. Zu früher Stunde spielten eine große Zahl von Spielmannsleuten den „Weckersong” in Braunsraths Straßen. Als Dank hatte das Königspaar ein Kirmesfrühstück für alle als Stärkung gezaubert.

Zum Antreten an der Festhalle gegen 9.30 Uhr waren alle bestens gestärkt, gemeinsam marschierten Schützen und Spielmannsleute zum Gottesdienst. Hier waren auch die Schützen in großer Zahl angetreten, einen Montagmorgenzug mit rund 100 Mann sah Braunsrath selten. Dementsprechend war dann auch nach dem Gottesdienst die Stimmung in der Festhalle bestens, es wurde ein zünftiger Montagsfrühschoppen gefeiert. Am Abend folgte der Königsball und den Klängen von „Nightlight”: Zuvor trafen sich die Braunsrather mitsamt dem Königsgefolge vor der Schule zur Parade der Majestäten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert