Gesunde Unternehmenskultur im Kreis Heinsberg

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Der Kreis, die Kreissparkasse und die AOK haben sich zur Initiative „Gesunde Unternehmenskultur im Kreis Heinsberg“ zusammengeschlossen.

Ihr gemeinsames Anliegen ist es, die kleinen und mittelständischen Betriebe im Kreis zu unterstützen, das wichtige Thema „Gesundheit“ in den Blick zu nehmen.

Für Landrat Stephan Pusch sind gut und mit Umsicht geführte Unternehmen mit erfahrener und einsatzfreudiger Belegschaft ein wichtiger Zukunftsfaktor für den Wirtschaftsstandort Heinsberg. Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg, betont, wie eng Gesundheit beziehungsweise gesundes Arbeiten mit dem Erfolg und damit auch der finanziellen Gesundheit von Unternehmen verknüpft seien.

Für Heinz Frohn, Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg für die Stadt Mönchengladbach sowie die Kreise Heinsberg und Viersen, ist die Reduzierung arbeitsbedingter Gesundheitsrisiken eine wichtige Managementaufgabe. Dazu gehöre der Aufbau eines fundierten Betriebliches Gesundheitsmanagements (BGM). Genau das ist nach Ansicht von Kreis, Kreissparkasse und AOK für kleine und mittelständische Betriebe, wie es viele im Kreis gibt, eine Herausforderung. Da will die neue Initiative ansetzen.

Im Internet finden Interessierte auf der Homepage www.gesunde-unternehmenskultur-hs.de weitere Informationen zu dem Thema und Ansprechpartner. Zukünftig soll drei- bis viermal im Jahr ein Newsletter erscheinen.

Am Samstag, 19. September, findet von 9.30 bis 16 Uhr im Kreishaus in Heinsberg an der Valkenburger Straße die Auftaktveranstaltung der Initiative unter dem Thema „Gesund führen und arbeiten“ statt. An­meldungen sind im ­Internet auf der Homepage www.gesunde-unternehmenskultur-hs.de möglich.

Nach der Eröffnung durch die Initiatoren wird Dr. Matthias zur Bonsen, Unternehmensberater und Buchautor aus Oberursel, unter dem Motto „So führen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben“ aufzeigen, wie Führungskräfte die Gesundheit der für sie arbeitenden Menschen unterstützen können. Anschließend findet ein Dialog der Teilnehmer statt. Am Ende der Veranstaltung werden die Ergebnisse zusammengeführt.

Zukünftig wird die Initiative, die auch von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) sowie von dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) als Tochterunternehmen der AOK, unterstützt wird, mit weiteren Veranstaltungen wichtige Themen vertiefen und die Vernetzung interessierter Betriebe vorantreiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert