Gelungenes Experiment in der Propsteikirche St. Georg

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
was-gemälde-fo
Ergebnisse eines gelungenen Experiments: Brigitta Beiten, Propst Rainer Mohren und Kursteilnehmerin Anne Ellenbeck (von links) mit Werken, deren Ausgangspunkt Bibelstellen waren. Das Bild in der Mitte hat der Künstler Matthias Jansen aus Wegberg der Propsteigemeinde geschenkt. Foto: Petra Wolters

Wassenberg. Es war ein Experiment, und es ist gelungen: Insgesamt 44 Gemälde in Acryl auf Leinwand sind an vier Abenden im Rahmen eines Malkurses in der Wassenberger Propsteikirche St. Georg entstanden. „Segen gestalten” lautete das Motto des ungewöhnlichen Projekts.

Die Idee dazu hatte Brigitta Beiten, Gemeindereferentin in der Wassenberger Weggemeinschaft „Heilig Geist”. In der Unterbrucher Künstlerin Sabine Stolz fand sie das künstlerische Pendant für ihr Vorhaben.

Am Anfang jedes Kunstabends in der Kirche stand eine Bibelstelle. Die Texte zum Thema „Segen” stammten alle aus dem Alten Testament, „aus unterschiedlichen Zeiten und verschiedenen Quellen”, so Beiten. Segen ist vom Höchsten, also von Gott gegeben und individuell erfahrbar. Ganz unterschiedliche Werke seien das Ergebnis des Kurses, so Beiten.

„Zu jeder Zeit ging es darum, das zu gestalten, was bewegt, gefüllt mit der Auseinandersetzung größtenteils unbekannter biblischer Inhalte und dem Bezug zum jeweils eigenen Leben”, erklärt sie.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert