Gebäude an Westpromenade neues Domizil der Volkshochschule

Letzte Aktualisierung:
9288961.jpg
Der neue Standort von innen: Die VHS hat die Büros im Gebäude an der Westpromenade übernommen.
9288956.jpg
Der neue Standort von außen: Die Kreis-VHS ist in Heinsberg an die Westpromenade umgezogen.

Kreis Heinsberg. Das Gebäude der ehemaligen Landwirtschaftsschule in Heinsberg an der Westpromenade, aus dem vor Kurzem die Mitarbeiter vom Jobcenter – bei ihrem Wechsel in ihren neuen Standort in Heinsberg an der Schafhausener Straße – ausgezogen waren, ist jetzt das neue Domizil der Anton-Heinen-Volkshochschule.

Unter der Adresse „Westpromenade 9“ firmiert nunmehr die Weiterbildungseinrichtung des Kreises Heinsberg, die auch nach dem Umzug Bestandteil der Kreisverwaltung bleibt. Freundliche und modern eingerichtete Büros sollen vor allem auch mehr Platz bieten.

Nur der Leiter der VHS, Franz Josef Dahlmanns, der nach wie vor in der Kreisverwaltung als Leiter des Amtes für Schule, Kultur und Weiterbildung tätig ist, bleibt im Kreishaus. „Bei den heutigen Kommunikationsmitteln überhaupt kein Problem“, so Dahlmanns.

Während sich für die zwölf VHS-Mitarbeiter mit dem Bezug der Büros am neuen Standort vieles geändert hat, soll für die VHS-Kunden das meiste beim Alten bleiben. Logischerweise hat der reale Umzug auf die virtuelle VHS-Welt keinerlei Auswirkungen: Homepage und E-Mail-Adressen bleiben unverändert – ebenso Telefonnummern.

Die neue Postadresse lautet zwar „Westpromenade 9, 52525 Heinsberg“, aber auch über das Kreishaus gelangt die Post zur Volkshochschule. Anmeldungen zu VHS-Seminaren und der Erwerb von Eintrittskarten zu VHS-Veranstaltungen sind künftig weiterhin im Bürger-Service-Center des Kreishauses an der Valkenburger Straße möglich, aber nun auch unter der neuen Adresse an der Westpromenade.

Die persönliche Beratung, etwa für Besucher von Sprachkursen oder Nutzer von beruflichen Weiterbildungsangeboten wie Bildungsscheck oder Bildungsprämie, erfolgt im VHS-Gebäude an der Westpromenade.

Der frei werdende Büroplatz im Amt für Schule, Kultur und Weiterbildung in der dritten Etage des Kreishauses soll künftig unter anderem vom Bildungsbüro sowie von der Schulpsychologischen Beratungsstelle genutzt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert