Gastronomen lernen „Gastfreundschaft” in der Region

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg/Wegberg. Das Projekt „Nationalparkregion Meinweg”, an dem die Gemeinden Roerdalen, Roermond, Wassenberg und Wegberg beteiligt sind, will die grenzüberschreitende Region um den niederländischen Nationalpark de Meinweg, der an den deutschen Meinweg angrenzt, bekannter machen.

Herz des Projektes ist die gemeinsame Geschichte der deutsch-niederländischen Meinwegregion, die im Mittelalter von 14 Kirchdörfern beiderseits der damals noch nicht vorhandenen Grenze genutzt wurde. Unter anderem wurden Radrouten und Themenwanderungen entwickelt. Eine Ausstellung wandert durch die Region (zurzeit im Gemeentehuis Roerdalen in St. Odilienberg zu sehen), grenzüberschreitende Wanderführer werden ausgebildet und die Region wird auf Messen und Veranstaltungen vorgestellt. In dem Workshop „Gastfreundschaft in der grenzüberschreitenden Region” sollen nun deutsche und niederländische Gastronomen ihre Region noch einmal mit anderen Augen kennenlernen.

In unterschiedlichen Kursen werden Natur- und Landschaft, Kulturgeschichte und Regionalentwicklung durch Tourismus den Gastronomen näher gebracht. Jeder Kurs besteht aus Expertenvorträgen mit anschließender Exkursion vor Ort sowie einer zweitägigen Abschlussexkursion. Anfang des Jahres fand der erste Workshop statt. Er war ein voller Erfolg. So entwickelten zum Beispiel danach vier deutsche und vier niederländische Gastronomen auf eigene Initiative das grenzüberschreitende Arrangement der „Kulinarischen Schmugglerroute”. Nun findet Anfang des nächsten Jahres die zweite Auflage des Workshops im Rahmen des Interreg IVA-Projektes „Nationalparkregion Meinweg” statt.

Der Workshop besteht aus zwei Modulen, die jeweils etwa vier Stunden dauern und aus Vortrag plus Exkursion bestehen. Das dritte Modul ist eine zweitägige Abschlussexkursion in den Nationalpark Hoghe Kempen (Belgien), bei der Beispiele von Zusammenarbeit zwischen Nationalpark und Gastronomie besucht werden sollen.

Die Teilnahme am Workshop ist für die Teilnehmer kostenlos, und jeder Teilnehmer erhält eine Kursmappe als Nachschlagewerk mit zahlreichen Informationen über die Region. Durch die Teilnahme am Workshop werden die Gastronomen Bestandteil eines grenzüberschreitenden Netzwerkes und können sich untereinander austauschen. Die Gastronomen, die erfolgreich an dem Workshop teilgenommen haben, können sich zertifizierter „Gastfreund der Nationalparkregion Meinweg” nennen und werden auf der Internetseite der Nationalparkregion Meinweg präsentiert.

In den nächsten Wochen sollen die Gastronomen gezielt zu dem zweiten Workshop „Gastfreundschaft in der grenzüberschreitenden Region” eingeladen werden.

Für weitere Informationen stehen die Projektkoordinatoren gerne zur Verfügung:

Silke Weich, Naturpark Maas-Schwalm-Nette, Godsweerderstraat 2, 6041 GH Roermond, Tel. 0031/475-386492.

Peter Niehoff, Nabu Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V., Naturparkweg 2, 41844 Wegberg-Wildenrath, Tel. 0049/2432-9073900.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert