Für Lafer ist Witzigmann „die lebende Legende der Kochkunst”

Letzte Aktualisierung:
ente-lafer
Der Preisträger des Jahres 2002: Johann Lafer. Foto: ddp

Kreis Heinsberg. Der „Koch des Jahrhunderts” Eckart Witzigmann wird - wie ausführlich berichtet - am Donnerstag, 12.August, zur Eröffnung des 18. Wassenberger Schlemmer-Marktes von der Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und dem Zeitungsverlag Aachen mit der Goldenen Schlemmer-Ente ausgezeichnet.

In einem Grußwort hat Starkoch Johann Lafer, der 2002 in Wassenberg den Ehrenpreis erhalten hatte, die Verdienste von Witzigmann gewürdigt: „Professor Eckart Witzigmann ist für mich mehr als nur ein Vorbild in dem facettenreichen Metier der Kulinarik. Eckart Witzigmann war und ist für mich die lebende Legende der Kochkunst.

Mein Stolz und meine Freude kannten keine Grenze, als ich vor mehr als 30 Jahren in seiner Küche arbeiten durfte. Über zwei Jahre bekleidete ich den Posten des Chef-Patissiers in seiner Aubergine und kann mit Fug und Recht sagen: Niemand hat mich fachlich und charakterlich so geprägt wie Eckart Witzigmann.

Er vermittelte mir mit Worten, Herz und Händen das Wissen und den Wert um und für gute Lebensmittel und deren kreative, äußerst gefühlvolle Zubereitung. Sein Talent, seine Liebe zum guten Produkt, sein Vermögen, aus jedem Lebensmittel das feinste Aroma herauszuholen, faszinierten mich schon damals und entlocken mir noch heute Ehrfurcht.

Seine Einstellung, dass der Genuss einer hervorragenden kulinarischen Kreation mindestens ebenso wertvoll ist wie ein Rendezvous mit einer schönen Frau, ließen in mir den Eindruck entstehen, dass er nicht nur in seiner Kunst aufgeht, sondern dass er sie aus tiefstem Herzen lebt!

Der Mensch Eckart Witzigmann ist sicher nicht einfach, zumindest war er es in der Küche nicht! Er brüllte, heizte uns auf, sah in jedem den Einzelkämpfer und kannte in puncto höchster Qualität keine Gnade!

Genau damit erreicht er höchste Konzentration seiner Köche auf das Wesentliche, den Ehrgeiz, die Qualität und den Geschmack auf die Spitze zu treiben, einfach den starken Willen, alles aus uns herauszuholen.

Im gleichen Moment förderte er unseren Teamgeist. Die gemeinsamen Fußballtrainings oder die Ausflüge zum Skifahren gehören noch heute zu meinen schönsten Erlebnissen! Zuckerbrot und Peitsche, so könnte man es nennen, oder vielleicht noch besser: Konsequenz, gepaart mit liebevoller, freundschaftlicher Strenge.

Wir bezeichneten uns damals alle als Verrückte, genau wie er ein Verrückter war beziehungsweise immer noch ist. Verrückt nach Qualität, nach Perfektion und danach, sich täglich aufs Neue infrage zu stellen und neu zu erfinden.

Sein Beispiel treibt mich auch heute noch an, und ich danke diesem großen Mann, dass er mich auf den richtigen Weg brachte. Seine Lebenskunst, Gerechtigkeit und Menschenfreundlichkeit sind unvergleichbar, er ist nicht nur der fantastische Künstler am Herd, sondern auch ein großer Genießer, und ich freue mich, dass heute für Eckart Witzigmann das Genießen-dürfen einen größeren Raum eingenommen hat! Ich verdanke diesem Menschen mit dem übergroßen Herzen so viel, dass dieses Grußwort nicht genug Platz lässt, dies in Worte zu fassen.

Herr Professor Eckart Witzigmann hat den größten Anteil am Erfolg von uns allen. Seine Prägung ist der Schlüssel des Erfolges seiner Schüler. Ganz gleich, wo wir auch alle gelandet sind, die Grundwerte, die uns Eckart Witzigmann lehrte, haben wir als größtes Gut verinnerlicht und in unseren Wesen verankert. Mir bleibt nur zu sagen: Danke, Eckart, von ganzem Herzen!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert