Für die Sportschützen ist jetzt Pause

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die letzten Entscheidungen in der aktuellen Wettkampfserie des Sportschützenkreis Heinsberg sind gefallen. Jetzt warten die siegreichen Mannschaften und Einzelschützen nur noch auf die Siegerehrung, die Ende des Monats stattfinden soll.

Mit 101 Teilnehmern war das Aufgelegtschießen mit dem Luftgewehr die beliebteste Disziplin im Rahmen der Ligawettkämpfe im Sportschützenkreis. Aufgrund der hohen Starterzahl wurde der Wettbewerb in drei Gruppen ausgetragen.

Elf Schützen brachten diesmal das Kunststück fertig, alle 30 Schüsse im Zentrum unterzubringen. Am treffsichersten waren dabei Ferdi Damm und Rolf Monius, die diese Glanzleistung gleich ­dreimal in der jetzt zu Ende gegangenen Meisterschaftsrunde erreichten.

Titelverteidiger waren die Vertreter des SSV Tüschenbroich, die sich in diesem Jahr trotz des Sieges im letzten Kampf gegen die eigene Zweitvertretung (898:890) mit Platz zwei zufriedengeben mussten. Meister in der Gruppe I wurden die Sportschützen Waurichen, die sich zum Schluss mit 896:882 Ringen gegen die Effelder Zweitgarnitur durchsetzten.

In der Einzelwertung lieferten sich Brigitte Benden (Waurichen) und Rolf Monius (Tüschenbroich) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende hatten beide mit 299,33 Ringen das gleiche Durchschnittsergebnis erzielt. Auf Rang drei landete knapp hinter den Führenden Bendens Teamkollege Ferdi Damm (299,17) vor Dieter Genenger ­(Tüschenbroich / 298,17) und den Effeldern Willi Schmitz und Friedel Thissen I (beide 298,0).

In der Gruppe II war der SSV Wegberg die bestimmende Mannschaft. Mit nur einem Minuspunkt wurde Wegberg Gruppenerster. Auch gegen SSV Target Süsterseel gab es zum Abschluss einen klaren Sieg mit 878:859 Ringen. Dem SV Büch fehlten am Ende zwei Ringe, um gegen Waurichens Zweite, die mit 886:884 Ringen den Kampf für sich entschied, zu punkten.

Bester Einzelstarter war Johannes Jaeger von den Sportschützen Bauchem, der sich mit 298,67 Ringen im Schnitt die Meisterkrone holte, vor seinem Mannschaftsgefährten Heinz König (298,0), dem Bücher Klaus Mundri (296,83), der Wegbergerin Christine Henßen (296,67) und dem Wauricher Guido Heutz (295,33).

Am ausgeglichensten war die Gruppe III. Da standen zum Schluss drei Teams mit der gleichen Punktzahl an der Spitze, sodass der Ringschnitt den Ausschlag geben musste. Kückhoven trumpfte in der letzten Partie gegen Büch II mit 884:837 auf und übernahm die Tabellenführung. Der SV Niederküchten siegte bei den Schießsportfreunden Aphoven mit 878 : 876 Ringen und zog so mit den Gastgebern gleich.

Niederkrüchtens Achim Böken kam auf einen Durchschnitt von 295,5 Ringen und verwies damit Karl Meurer (Kückhoven / 294,17), Mechtilde Seidenberg (Aphoven / 294,0), Peter Geneschen (Niederkrüchten / 294,0) und Friedhelm Küppenbender (Kückhoven / 293,5) auf die nachfolgenden Plätze.

Die Abschlusstabellen im Überblick:

Gruppe I: Waurichen I (14:2 / 895,38); 2. Tüschenbroich I (13:3 / 895,25); 3. Effeld I (8:8 / 890,13); 4. Tüschenbroich II (5:11 / 887,5); 5. Effeld II (0:16 / 885,38).

Gruppe II: 1. Wegberg (15:1 / 885,0); 2. Waurichen II (12:4 / 884,38); 3. Bauchem (8:8 / 884,63); 4. Büch I (5:11 / 879,13); 5. Süsterseel (0:16 / 863,38).

Gruppe III: 1. Kückhoven (12:4 / 879,75); 2. Aphoven (12:4 / 876,88); 2. Niederkrüchten (12:4 / 876,88); 4. Doveren (4:12 / 861,75); 5. Büch II (0:16 / 864,0).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert