Selfkant-Havert - Für das neue Feuerwehrgerätehaus gemeinsam engagiert

Radarfallen Bltzen Freisteller

Für das neue Feuerwehrgerätehaus gemeinsam engagiert

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
15365128.jpg
Pfarrer Jose Kallupilankal segnete die Räume des neuen Feuerwehrgerätehauses. Foto: Heinz Eschweiler
15365130.jpg
„Da ist er“: Löscheinheitsführer Gregor Meuwissen präsentierte den symbolisch überreichten Hausschlüssel des neuen Feuerwehrgerätehauses in Havert. Foto: Heinz Eschweiler

Selfkant-Havert. „Da ist er“ – mit diesem Ausruf präsentierte Gregor Meuwissen, Löscheinheitsführer der Freiwilligen Feuerwehr Schalbruch/Havert, den symbolisch übergebenen Schlüssel für das neue Feuerwehrgerätehaus.

Als der erste Spatenstich Anfang 2015 erfolgte, waren den Feuerwehrkameraden so einige dicke Steine von den Herzen gefallen, denn so recht hatten einige nicht mehr mit dem Neubau gerechnet. Als Anfang der 2000er Jahre der Brandschutzbedarfsplan im einstigen Saale Hostenbach/zum Savo in Tüddern vorgestellt wurde, schien für viele Wehrleute aus dem Selfkant die Lage problematisch. Aus den acht Löscheinheiten, so wurde angedacht, sollten vier starke Doppeleinheiten gebildet werden, ferner dazu vier neue Feuerwehrgerätehäuser errichtet werden. Viele waren skeptisch, andere dagegen.

Von Beginn standen Rat und Verwaltung der Gemeinde Selfkant voll hinter den neuen Brandschutzplänen. Und jetzt, nach der Fertigstellung des letzten Feuerwehrgerätehauses, klopften sich alle auf die Schultern, es gab Lob von allen Seiten für die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans.

Die Löscheinheit Schalbruch/Havert zog dabei ihre Lehren aus dem Bau der bisherigen drei Feuerwehrgerätehäuser in Tüddern, Süsterseel und Saeffelen. Kleine Änderungen und Optimierungen konnten noch zeitnah eingearbeitet werden. Meuwissen wie auch später der stellvertretende Kreisbrandmeister Claus Vaehsen sprachen ein großes Lob an die Gemeindeverwaltung aus – für die Weitsicht und Flexibilität, bei den Planungen die Wehrleute mit ins Boot genommen zu haben. Meuwissen stellte das ehrenamtliche Engagement der Löscheinheit heraus. „Die Löschgruppe hat gemeinsam etwas Großartiges geschaffen.“

Der Löscheinheitsführer sprach einen Dank an alle aus, die mitgeholfen hatten, ein viertes hochmodernes Feuerwehrgerätehaus zu errichten. Ein besonderer Dank ging an den Architekten Dirk Görtz, zudem an die Dorfbevölkerung und die ortsansässigen Firmen von Havert, Stein, Schalbruch, Isenbruch und Millenbruch für teilweise selbstlosen Einsatz zum Wohle aller.

In den letzten zwei Jahren wurden offiziell 4572 Arbeitsstunden an mehr als 200 Tagen geleistet, wobei viele ehrenamtliche Stunden nicht im Baubuch niedergeschrieben wurden. Meuwissen würdigte im Namen aller unter großem Applaus mit Alexander Schmitz, Mario Backhaus, Nils Klaßen, Patrick Banens und Markus Klasen diejenigen Kameraden, die die meisten Arbeitsstunden geleistet hatten und hierfür mit dem Verdienstabzeichen im Feuerwehrwesen durch den stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Georg Tholen ausgezeichnet wurden.

Hervorragend umgesetzt

Offiziell überreichte der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Hubert Ruers symbolisch den Hausschlüssel an Georg Tholen, dieser übergab ihn nach seiner Rede an Gregor Meuwissen weiter. Heinz-Hubert Ruers blickte in seiner Festrede kurz auf die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans und lobte alle Ratsvertreter für die unkomplizierte Umsetzung des großen Projektes.

Claus Vaehsen vom Kreisfeuerwehrverband hob eine vorbildliche Gemeindeverwaltung und eine einzigartige Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans hervor. Die von der Politik gemachten Vorgaben seien hervorragend umgesetzt worden.

Pfarrer Jose Kallupilankal schenkte der Wehr zur Einweihung ein neues Kreuz, segnete anschließend alle Räume ein. Nach dem offiziellen Festakt startete die Löscheinheit mit Freunden ins Festwochenende, am Sonntag folgte der Tag der offenen Tür mit vielen Attraktionen für Jung und Alt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert