Frühjahrs-Trecker-Treff: Ein Tuckern in allen Winkeln

Letzte Aktualisierung:
erk-gerd-trecker-bu
Der Trecker-Treff war ein glanzvoller Auftakt zum 100-jährigen Bestehen des Turnvereins. Zur Erinnerung präsentierte sich der Vorstand mit dem Ehepaar Crijns aus Holland vor dem schönsten Oldies, einer Dampfwalze aus dem Jahre 1930. Foto: Dahmen

Erkelenz-Granterath. Der siebte Frühjahrs-Trecker-Treff der „Freunde alter Landtechnik Granterath” in Zusammenarbeit mit dem TV Granterath war ein großartiger Beginn für das Jubiläumsjahr des Turnvereins, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Es war ein Auftakt nach Maß. Unzählige Traktoren verschiedener Marken und Baujahre tuckerten, schnauften und ratterten am frühen Morgen des 1. Mai bei strahlendem Sonnenschein Richtung Granterath zur Ausstellungrings um die Mehrzweckhalle und reihten sich entlang der Dorfstraßen auf.

Es war eine Schau von Oldtimer aus den 20-er Jahren bis zu den heutigen hochtechnisierten Traktoren mit Klimaanlagen. Zu den beliebten Oldies gehörten der Lanz-Bulldog mit seinem großvolumigen Glühkolbenmotor und dem unverwechselbaren „blob-blob-blob” und die schier unverwüstlichen Oldtimer der Marken Deutz, Eicher, Kramer undÊanderer Hersteller.

Glanzstück und Augenweide war dabei ohne Zweifel die Dampfmaschine von 1930 mit der Familie Crijns aus Holland. Hier glänzte nicht nur die Dampfwalze wie neu aus dem Laden,auch Organisator Karl Mones strahlte bei diesem Anblick. Es war eine beeindruckende Schau und zugleich eine Reise in die Vergangenheit und zurück bis in die Gegenwart mit der eindrucksvollen technischen Entwicklung von landwirtschaftlichen Geräten.

Da musste das Herz von Sammlern und Freunden historischer Landmaschinen höher schlagen. Was früher für die Bauern auch mit harter Knochenarbeit bei der Feldarbeit nicht möglich war, erledigen heute Maschinen. Moderne Landmaschinen leisten inzwischen mehrere Arbeitsgänge bei einem Einsatz. Bereits am Vorabend des Feiertages trafen die ersten Teilnehmer mit Wohnwagen und Oldtimern in Granterath ein und weckten mit einer ersten Rundfahrt durch den Ort das Interesse der Besucher.

Die Gäste beteiligten sich auch beim Aufstellen des Maibaumes, der unter den Klängen des Musikvereins in Begleitung der Freiwilligen Feuerwehr aufgerichtet wurde. Bei der anschließenden gemütlichen Feier in den Mai hinein gab es reichlich Gelegenheit zum Fachsimpeln und neue Kontakte zu knüpfen. Diese Möglichkeit hatten auch am nächsten Tag alle Besucher beim Trecker-Frühstück für Jedermann in der Mehrzweckhalle. Hier lockte zusätzlich eine große Tombola, deren Reinerlös wieder für die Kinderkrebshilfe Aachen bestimmt ist.

Gab es am Vorabend des 1. Mai eine Fahrt durch den Ort, wurde die Rundfahrt am Nachmittag durch die Umgebung von Granterath und anschließendem Treffen bei Kaffee und Kuchen in der Mehrzweckhalle zu einem besonderen Höhepunkt der Veranstaltung. Im Rahmenprogramm boten indessen Stände auf dem alten Schulhof historische Modelle in Miniatur und Spielzeug an, derweil Obmann Leo Roeben von der Kreisjägerschaft Heinsberg mit seiner rollenden Waldschule auf der angrenzenden Rasenfläche Kinder und auch Erwachsene anlockte.

Hier erlebten die Kinder die präparierten heimische Tiere und Vögel hautnah und durften sie auch anfassen. Das Dankeschön von Karl Mones und TV-Vorsitzenden Hubert Wilms an die Treckerfreunde und vielen ehrenamtlichen Helfern hatten alle verdient. „Damit”, so Mones, „haben sie alle einen markanten Meilenstein im Jubiläumsjahr des Turnvereins gesetzt”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert