Freundliche Post von der Bundeskanzlerin

Letzte Aktualisierung:
angiefo
Vielleicht steht er ja schon auf dem Schreibtisch der Kanzlerin: WM-Bär Willi aus dem Knast.

Heinsberg/Berlin. „Bundesrepublik Deutschland - Die Bundeskanzlerin” steht auf dem Briefkopf. Ein Anblick, der gemeinhin dem Bürger dieses Landes wohl nie zuteil werden dürfte. Um so erstaunter war unser Mitarbeiter Heinz Eschweiler, als er jetzt doch tatsächlich Post von Angela Merkel erhielt.

Der Grund für das freundliche Schreiben der Regierungschefin war „WM Superbär Willi”. Den putzigen kleinen Kerl, der durch Häftlinge der JVA Heinsberg hergestellt wurde, hatte der selbst in der Anstalt beschäftigte Justizbeamte Eschweiler als Präsent über den Bundestagsabgeordneten Leo Dautzenberg der Kanzlerin überbringen lassen. Dabei handelte es sich um die Einlösung eines Versprechens, das Eschweiler Angela Merkel zur Fußball-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Kapstadt gegeben hatte.

„Für Ihr außergewöhnliches Präsent danke ich Ihnen sehr herzlich”, hieß es jetzt im Brief der Kanzlerin. „Angesichts der aus deutscher Sicht durchaus erfreulich verlaufenen Fußball-WM in Südafrika scheint der Superbär Willi als Maskottchen ganze Arbeit geleistet zu haben. Jedenfalls unterstreichen Sie mit Ihrer freundlichen Aufmerksamkeit viele angenehme Erinnerungen an einen spannenden WM-Sommer. Nochmals vielen Dank und Ihnen alles Gute. Mit freundlichen Grüßen Angela Merkel.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert