Frelenberger Obdachlosenunterkunft in Flammen

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Innerhalb weniger Minuten dran
Innerhalb weniger Minuten drang Rauch aus den oberen Etagen des als Obdachlosenunterkunft genutzten Gebäudes. Foto: Georg Schmitz

Übach-Palenberg. Nach einem Wohnungsbrand ist ein Mehrfamilienhaus an der Heinsberger Straße in Frelenberg derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner mussten in einem Hotel untergebracht werden.

Am Freitagabend kurz vor 23 Uhr waren Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Zimmerbrand in dem als Obdachlosenunterkunft genutzten Gebäude alarmiert worden. Die zuerst eintreffende Besatzung des Rettungswagens erkannte sofort den Ernst der Lage, denn aus dem Fenster der Parterrewohnung schlugen meterhohe Flammen. Während ein Rettungssanitäter eine erste Lagemeldung absetzte, suchten zwei weitere nach den Bewohnern.

Sechs Personen waren in dem Haus gemeldet, zwei von ihnen hatten sich bereits ins Freie gerettet. Als kurze Zeit später das erste Löschfahrzeug aus Frelenberg eintraf, drang schon starker Rauch aus dem gesamten Gebäude. Zwischenzeitlich fand sich auch ein dritter Bewohner auf der Straße ein. Die drei weiteren Bewohner waren bei Brandausbruch nicht im Hause.

Die Kräfte der Löscheinheiten Frelenberg und Scherpenseel, später unterstützt durch die Feuerwehrleute des Löschzuges Übach, gingen mit zwei C-Rohren im Innenangriff und einem weiteren C-Rohr im Außenangriff gegen den Brand vor. Dazu wurde auch eine Wasserversorgung über Hydranten aufgebaut. Mittlerweile war das Gebäude von dichtem Rauch eingehüllt, so dass die Brandbekämpfer Atemschutz benötigten. Nach einer halben Stunde hatten die Wehrleute den Brand unter Kontrolle.

Während des Einsatzes blieb die Heinsberger Straße zwischen Geilenkirchen und dem Kreisverkehr Frelenberg bis nach 1 Uhr am Samstagmorgen gesperrt. Wegen der durch das Löschwasser entstandenen Eisglätte streuten Mitarbeiter des Übacher Bauhofes den entsprechenden Bereich später ab. Insgesamt waren 37 Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Übach-Palenberg im Einsatz, die Besatzungen von zwei Rettungswagen und zwei Notärzte standen in Bereitschaft.

Personen wurden nicht verletzt, der Bereitschaftsdienst des Übach-Palenberger Ordnungsamtes ordnete die Unterbringung der Bewohner des Hauses in ein Übacher Hotel an. Aufgrund der Verqualmung ist das Gebäude nicht bewohnbar. Die Parterrewohnung brannte völlig aus. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf, über die Ursache des Feuers wurden aber noch keine Angaben gemacht.

Ein weiterer Brand rief am Samstag den Löschzug Übach und die Löschgruppe Boscheln auf den Plan. Gegen 14.30 Uhr war in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines älteren Reihenhauses in der Bersitterstraße ein Kohleofen explodiert. Glücklicherweise befanden sich keine Personen in dem Zimmer. Zwei Atemschutztrupps fingen mit einem C-Rohr gegen das entstandene Feuer vor und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Es entstand hoher Sachschaden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert