Frauenkabarett „Thekentratsch“: Immer auf den letzten Drücker!

Letzte Aktualisierung:
10640129.jpg
„Immer auf den letzten Drücker!“: Das sind „die becker & Frau Sierp“, die gemeinsam das Duo „Thekentratsch“ bilden. Am 10. Dezember werden die von der Stabsstelle Chancengleichheit für Frauen und Männer des Kreises Heinsberg im Haus 5 des GSZH in Hückelhoven präsentiert..

Kreis Heinsberg. Unter dem Motto „Immer auf den letzten Drücker!“ ziehen sich „die becker & Frau Sierp“ nicht nur gegenseitig auf, sie stellen auf sympathische Weise alles auf den Kopf. Selbstironisch und mit dem nötigen „Augenzwinkern“ nehmen sie den immer hektischer und schneller werdenden „Alltagswahnsinn“ auf die Schippe.

Wer feines Frauenkabarett erleben möchte, für den präsentiert die Stabsstelle Chancengleichheit für Frauen und Männer des Kreises Heinsberg am Donnerstag, 10. Dezember, um 19 Uhr (Einlass: 18 Uhr) im Haus 5 des Gründer- und Service-Centers Hückelhoven (GSZH) in der ehemaligen Zechenstadt an der Rheinstraße 7 diesen Kabarettabend.

Kontrastreich, wie die beiden Damen, ist ihr Programm: Gemeinsam bilden „die becker & Frau Sierp“ das Duo „Thekentratsch“. Da löst sich die Bremse beim ­„Liebesspiel in Kalles Laster“, flotte Rentnerinnen fahren mit ihren Rollatoren dem Jungvolk mit Begeisterung „in die Hacken“, die Tochter wird auch schon mal als „Sonderposten“ unter die Haube gebracht, und dem geliebten ­„Feierabendautisten“ ist ein „Bombensong“ gewidmet, der so durchgeknallt und doch so charmant ist, wie die beiden Damen selbst. Ihrem „Ruhrpottcharme“ kann sich auf Dauer keiner entziehen.

Kerstin Sierp, die souveräne, stets korrekte Große, glänzt mit virtuosem Können auf der Gitarre. Sie ist überaus bewandert in allen Bereichen der Weiterbildung, denn seit 25 Jahren ist sie Lehrerin mit Leib und Seele, aber laut „die becker“ modisch und optisch leider Pflegestufe 6. Heike Becker ist das schauspielerische Naturtalent; sie zieht wie keine andere durch ihre einzigartige Mimik das Publikum in ihren Bann.

Eintrittskarten gibt es in der Stabstelle Chancengleichheit in der Kreisverwaltung in Heinsberg an der Valkenburger Straße 45 (Zimmer 141 und 142), Telefon 02452/131911 und 131016.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert