Französische Lebensart auf dem Markt

Von: Christian Bosten
Letzte Aktualisierung:
Köstlichkeiten nicht aus deut
Köstlichkeiten nicht aus deutschen Landen, sondern aus den Provinzen und den Landstrichen Frankreichs gibt es heute und morgen noch auf dem Französischen Markt in Erkelenz. Guten Appetit! Foto: Koenigs

Erkelenz. Was macht französische Lebensart aus? Kulinarische Köstlichkeiten wie Wein, Käse oder ausgesuchte Salami. Das klassische Boulespiel oder einfach der Besuch eines echten französischen Marktes, bei dem es sich mit den Händlern über ihre außergewöhnlichen Spezialitäten nach Herzenslust plaudern lässt.

Diese einzigartige Atmosphäre gab es zur Eröffnung des 5. Französischen Marktes im Herzen von Erkelenz zu erleben.

13 Händler aus Frankreich haben sich rund um den Brunnen am Alten Rathaus mit ihren Ständen versammelt, um ihre Spezialitäten darzubieten. Eine bekannte Kostprobe hat sich der erste Bürger der Stadt Erkelenz in Großformat gesichert. Trotz des herbstlichen Wetters strahlt Bürgermeister Peter Jansen über das ganze Gesicht, als er seinen Flammkuchen in den Händen hält.

Neben dem bekannten Leckerbissen aus dem Elsass hält der Markt zu seinem kleinen Geburtstag einige Neuerungen bereit. So werden Weine, Nougat, Seifen, Honig und Lavendel sowie Konfitüren und Tischdecken aus der Provence zum ersten Mal angeboten. Auch wenn die Zahl der Besucher aufgrund der widrigen äußeren Bedingungen noch überschaubar ist, so trifft man an einzelnen Ständen immer wieder auf strahlende Gesichter. Ein Stück Urlaub in Frankreich mitten in Erkelenz. Die Besonderheit des Marktes liegt auch darin, dass die Händler allesamt aus Frankreich stammen.

Gleichzeitig hat der Standort Erkelenz dabei einen ganz besonderen Reiz, wie Organisator Horst Brauner verrät: „Wir sind hier am weitesten Punkt im Norden Deutschlands für unseren Markt und es wird sehr gut angenommen. Eigentlich liegt die Mehrzahl eher im Süden.”

48 Märkte veranstaltet Brauner pro Jahr und kann gleich ganz genau kategorisieren, welche Zielgruppe sich für den Französischen Markt besonders interessiert. „Es kommen sehr gerne die Kunden, die selber nach Frankreich in Urlaub fahren und beispielsweise Käse kaufen, den sie hier in Deutschland überhaupt nicht bekommen.”

Auch der teilweise sehr hohe Preis der einzelnen Produkte ist laut Horst Brauner mehr als gerechtfertigt. „Die Messlatte ist sehr hoch, da hochwertige und preisgekrönte Produkte angeboten werden.” Inmitten der Marktstände ist die eigens eingerichtete rund 40 Quadratmeter große Boulebahn aufgebaut. Für alle Freunde von Kultautos wartet am Sonntag noch ein echter Hochgenuss. Das „Ententreffen” mit dem legendären Citroen 2CV wird wieder viele Automobilliebhaber rund um den Johannismarkt begeistern. Laut Helmut Dahlen vom Gewerbering haben sich 40 Besitzer dieses typischen französischen Automobils für Sonntag angesagt.

Neben dem Marché Francaise laden die Erkelenzer Einzelhändler am Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert