Kreis Heinsberg - Fortbildung für wertvolle Familienpaten

Fortbildung für wertvolle Familienpaten

Letzte Aktualisierung:
12517639.jpg
Familienpaten haben eine Fortbildung absolviert, die ihnen laut Caritasverband neue Blickwinkel eröffnen soll.

Kreis Heinsberg. Dank einer Spende der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ konnte in diesem Jahr eine Fortbildung zum Thema „Gelassenheit und Stärke durch Kompetenz, ressourcenorientierten und kräfteschonenden Einsatz in der Ausübung des Ehrenamtes“ finanziert werden.

Die Reflexion der Arbeit in regelmäßigen, festen Teams sowie Weiterbildung zu spezifischen Themen sind qualitätssichernde Maßnahmen und sollen den Familienpaten nach Angaben des Caritasverbandes neue Blickwinkel eröffnen.

Die vierstündige Fortbildung für ehrenamtlich tätige Familienpaten zielte darauf ab, die Teilnehmer dahingehend zu schulen, dass sie ihre eigenen Grenzen wahrnehmen und ihr persönliches Wohlergehen genauso im Blick haben und behalten wie das der Familien. Grenzen setzen, Nein sagen sowie die Balance von Nähe und Distanz finden, dies waren Themen, aber auch körpersprachliche Signale deuten und setzen.

Familienpatenschaften sind laut Caritas ein niederschwelliges und unterstützendes Angebot, das Müttern, Vätern und anderen Erziehungsberechtigten helfen soll, ihre Erziehungsverantwortung bewusster zu gestalten und so ihren Familienalltag besser bewältigen zu können.

Die Familienpatenschaften orientieren sich an der Lebenswelt der Familien. Sie berücksichtigen den Alltag der Familien und versuchen, die Menschen in ihrer persönlichen Umgebung zu erreichen, bewährte und funktionierende soziale Zusammenhänge zu stützen und zu fördern sowie durch geeignete Hilfsangebote zu ergänzen.

Familien benötigen manchmal Hilfe und Unterstützung, wenn der Alltag und die damit verbundenen Aufgaben ihnen über den Kopf wachsen. Wer in solchen Situationen nicht auf Freunde, Verwandte oder Nachbarn zurückgreifen kann, dem kann ein Familienpate zur Seite stehen.

Die Paten versuchen, gemeinsam mit den Familien und unter Einbeziehung der vorhandenen Stärken, Kompetenzen und Ressourcen, Lösungen für die akuten Schwierigkeiten zu finden. Durch die Begleitung sollen die Familien unterstützt und motiviert werden, schrittweise Alltagskompetenzen zu entwickeln und selbstsicherer zu werden.

„Eine Familie zu erleben und durch kleine Hilfen zu unterstützen, bereichert“, so die Caritas. Die Patenschaft sei eine wertvolle Erfahrung für alle Seiten. Die Aufgabe erfordere in erster Linie Freude im Umgang mit Menschen, Offenheit, Toleranz und Unvoreingenommenheit. Alltagspraktisches und erzieherisches Erfahrungswissen seien gute Voraussetzungen, aber nicht unbedingt ein Muss für die Tätigkeit als Familienpate.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert