Förderpreis für junge Leinwandhelden

Letzte Aktualisierung:
Erfolgreiche Nachwuchskünstle
Erfolgreiche Nachwuchskünstler: Die Genossenschaftsbanken zeichneten im Gloria-Filmpalast in Erkelenz die Sieger und Platzierten ihres beliebten Malwettbewerbs aus. Foto: Koenigs

Kreis Heinberg. Manni, Diego und Sid bilden das wahrscheinlich „obercoolste” Trio der Filmgeschichte: Das Mammut, der Säbelzahntiger und das Faultier eilten durch den Erkelenzer Gloria-Filmpalast, als „Ice Age 4” auf die 42. Auflage des Internationalen Jugendwettbewerbs traf.

Viel Beifall gab es dabei von den rund 400 Kindern, Jugendlichen, Pädagogen und Genossenschaftsbankern für alle Leinwandhelden. Denn geehrt wurden die Kreissieger und Landesförderpreisträger des IJW, wie „jugend creativ”, der Internationale Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Kurzform heißt.

Insgesamt 4751 Schülerinnen und Schüler aus dem Geschäftsgebiet der Kreis Heinsberger Genossenschaftsbanken hatten in diesem Jahr Arbeiten auf Papier, Leinwand, Videoband und anderem erstellt und bei den Geldinstituten eingereicht. Eine regionale Jury suchte daraus insgesamt 25 Werke aus und reichte diese Arbeiten der Kreissieger und Platzierten an die Landesjury weiter. Mit Erfolg: Fünf junge Künstler durften sich über Landesförderpreise.

„In den Klassen und Kursen der Schulen hier vor Ort wird außergewöhnlich aktiv und kreativ gearbeitet. Das finde ich sehr bemerkenswert - und deshalb fördern wir mit diesem Wettbewerb auch in Zukunft gerne die Fantasie der Kinder und Jugendlichen”, sagte Dr. Veit Luxem, der Sprecher der Genossenschaftsinstitute in der Region.

„Jung und alt: Gestalte, was uns verbindet” lautete die jüngste Aufgabenstellung des Internationalen Jugendwettbewerbs. Groß war wieder einmal die Bandbreite der Motive und Techniken, die sich in den Arbeiten zu diesem Kreativcontest für Schülerinnen und Schüler wiederfinden.

Bankensprecher Luxem freute sich über das damit verbundene Engagement der Schulen in der Region: „Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen dem besonderen Einsatz vieler aktiver Lehrerinnen und Lehrer sowie unseren guten Teilnehmerzahlen. Vor allem aber gibt es eine enge Verbindung zwischen der Lust an künstlerischem Tun bei jungen Leuten und der Begeisterungsfähigkeit von Pädagogen. Hier haben wir im Kreis Heinsberg viele nachahmenswert gute Beispiele.”

Deutschlandweit hatten Kinder und Jugendliche bis zum Ende des Wettbewerbes rund 450.000 Bilder, 420 Kurzfilme sowie 180.000 Quizlösungen eingereicht. Diesmal waren es fünf junge Künstler aus dem Kreis Heinsberg, die beim Landesentscheid des weltweit größten Schülerkreativwettbewerbs hervorragend abgeschnitten.

Jonas Finger, Lukas Schneiders, Alex Galimov, Marta Gawenda und Aaron Siebertz wurden mit Landesförderpreisen geehrt - und waren auf ihre Platzierungen mindestens so stolz wie Säbelzahneichhörnchen Scrat auf seine wertvollen Nüsse.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert