Feuerwehrleute im Tauchcontainer schulen

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
12378344.jpg
Freude bei Guido Funk (2.v.r.) und den Kameraden der Feuerwehrtaucher. Erfolgreich verlief im Oberbrucher Industriegebiet das offizielle erste Befüllen des neuen Tauchcontainers. Foto: Günter Passage

Kreis Heinsberg. Nach wochenlangen Vorbereitungen, die allesamt in Eigenregie erfolgten, verlief für die Taucher der Freiwilligen Feuerwehr im Oberbrucher Industriegebiet erfolgreich das erste Befüllen des neuen Tauchcontainers. Der maximal mit 38.000 Liter Wasser befüllbare Container hielt während der ersten offiziellen Abnahme allen Belastungen stand.

Für Guido Funk, Leiter der Feuerwehrtaucher, und seine Kameraden war das der Beweis, dass in den vergangenen Wochen von allen Beteiligten hervorragende Arbeit geleistet worden war. „Insbesondere zur Ausbildung unseres Nachwuchses war die Anschaffung dieses Containers zwingend erforderlich“, erläutert Feuerwehrtaucher Funk.

Aus eigenen Mitteln und mit Hilfe von Spenden wurde der Container angeschafft und unter Beachtung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen entsprechend umgestaltet. Neben dem Einstieg mittels einer eigens konzipierten Treppe wurde im Inneren des Containers eine Arbeitsbühne installiert. An den Längsseiten des Containers wurden jeweils drei rechteckige, mit transparentem Plexiglas versehene Fester installiert. Wichtig sind diese Fenster für die Prüfer, die von außen die Tätigkeiten der angehenden Rettungstaucher überwachen sowie bei der Ausbildung von außen hilfreich eingreifen können. Abgedeckt wird der Container mit einer rollbaren Folie.

Dank für die Hilfe

„Insbesondere für die Ausbildung unserer Nachwuchskräfte wird der neue Container in Zukunft unentbehrlich sein. Für die Arbeit unter Wasser mit schwerem Gerät, die in dieser Form in einem Schwimmbad nicht realisierbar wäre, wird uns der Container zukünftig große Dienste erweisen“, zeigt sich auch Norbert Schmitz, neben Leiter Guido Funk ausgebildeter Lehrtaucher, erfreut über die neue Errungenschaft.

„Was die Hilfsmaßnahmen unter Wasser anbelangt, haben auch weitere Prüflinge von außen die Möglichkeit, direkt Einsicht zu erlangen“, fügt Guido Funk die zahlreichen Möglichkeiten hinzu, die künftig bei der Ausbildung der Nachwuchskräfte angewendet werden können.

In die Worte des Dankes, die Guido Funk an seine Kameraden richtete, bezog der Leiter der Tauchgruppe auch alle Sponsoren mit ein: „Zu unserem Sommerfest werden wir alle einladen und uns noch einmal für deren Hilfe bedanken“, so Funk nach dem erfolgreichen ersten Test des neuen Tauchcontainers.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert