Kreis Heinsberg - Feuerwehrkräfte üben gemeinsam und grenzüberschreitend

Feuerwehrkräfte üben gemeinsam und grenzüberschreitend

Letzte Aktualisierung:
15619241.jpg
Bei der grenzüberschreitenden Übung von Wehr und Rettungsdienst in Großwehrhagen waren eingeklemmte Personen zu retten. Foto: Bernd Douven
15619240.jpg
Deutsche und niederländische Feuerwehrkräfte sowie der Kreis Heinsberger Rettungsdienst übten gemeinsam. Foto: Bernd Douven

Kreis Heinsberg. Eine besondere Nuss zu knacken hatten die Löscheinheit Höngen-Saeffelen, ein Rüstwagen der Feuerwehr Gangelt mit Besatzung, eine Staffel der Feuerwehr Echt-Susteren (Niederlande) und der Rettungsdienst des Kreises Heinsberg bei einer großangelegten Übung: Auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebs in Selfkant-Großwehrhagen war es zu einem Unfall mit mehreren Verletzten gekommen.

So zumindestens das Übungsszenatio, bei dem zwei Insassen eingeklemmt waren. Der Besatzung des zuerst eingetroffenen Rettungswagens bot sich diese Lage: Der Fahrer eines großen Traktors mit angehängten Ackergeräten war infolge einer plötzlichen Erkrankung ungebremst rückwärts in eine Maschinenhalle gefahren und hatte eine Strohgroßballenpresse gerammt. Dabei wurde ein mit einer Reparatur beschäftigter Arbeiter von der Presse gegen die Wand gedrückt und eingeklemmt.

Zu allem Unglück wurde ein zweiter Beschäftigter unter dem Hinterrad des mehr als zehn Tonnen schweren Traktors eingeklemmt. Der Fahrer des Traktors klagte über Taubheitsgefühl in den Beinen und drohte zu kollabieren. Zur Befreiung der Eingeklemmten und des Traktorfahrers wurde die Feuerwehr benötigt.Nach der ersten Lageerkundung forderte der Gruppenführer der Einheit Höngen-Saeffelen Unterstützung aus Gangelt und Echt an.

Für jeden Verletzten wurde ein eigener Einsatzabschnitt gebildet. Mit schweren hydraulischen Hubzylindern konnte der Traktor angehoben werden, sodass der Eingeklemmte dem Rettungsdienst übergeben werden konnte. Auch der hinter der Presse feststeckende Verletzte konnte zügig befreit werden, wobei das größte Hindernis die Unzugänglichkeit der Unfallstelle war.

Zur Rettung des Traktorfahrers war dann internationale Zusammenarbeit gefragt. Während der Rettungsdienst den Patienten betreute und mit einem Rettungskorsett dessen Wirbelsäule entlastete, bereiteten die Feuerwehrleute aus Echt-Susteren und Höngen-Saeffelen seine Rettung über eine spezielle Plattform vor. Eine halbe Stunde nach Eintreffen der Feuerwehr war auch dieser Patient befreit.

Gute Zusammenarbeit

Die Feuerwehrleute aus Höngen-Saeffelen sind mehrmals im Jahr zu Gast auf dem modernen Übungsgelände der Feuerwehr Echt-Susteren, um die verschiedensten Szenarien zu proben. Gemeinsam mit den niederländischen Kollegen werden Feuer- und Hilfeleistungseinsätze im grenznahen Koningsbosch gefahren, woraus eine gute und freundschaftliche Zusammenarbeit resultiert. So wurde nun dem Wunsch der Feuerwehrleute aus Echt-Susteren, eine gemeinsame Übung im Selfkant zu absolvieren, gerne entsprochen.

Nach der Übungsbesprechung bewirtete der Eigentümer des landwirtschaftlichen Betriebs die Einsatzkräfte noch mit heißen Frikandeln und kalten Getränken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert