Kreis Heinsberg - Feuerwehren haben in der Silvesternacht viel zu tun

Feuerwehren haben in der Silvesternacht viel zu tun

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Neben der Polizei hatten auch die Feuerwehren und der Rettungsdienst in der Silvesternacht einiges zu tun.

Die Rettungsleitstelle in Erkelenz verzeichnete von Mitternacht bis 7 Uhr am Neujahrstag 65 Einsätze im Kreisgebiet.

Die Löschgruppe Scherpenseel der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg war die erste, die ausrücken musste. Gegen 22 Uhr war aufgrund fehlgeleiteter Feuerwerkskörper ein Kleidercontainer in Landgraaf/NL in Flammen geraten. Im Laufe der Nacht mussten die Scherpenseeler Brandbekämpfer gleich noch dreimal ausrücken, weil Knallkörper Papierkörbe oder Strauchwerk entzündet hatten.

In der ersten halben Stunde des neuen Jahres überschlugen sich die Brandmeldungen förmlich. Ein Zimmerbrand in Millich rief die Feuerwehr Hückelhoven auf den Plan. In Übach-Palenberg hatte ein Feuerwerkskörper eine Hecke in der Thornstraße auf zehn Meter Länge in Flammen gesetzt.

Mehrere Bäume fingen in Unterbruch, Rohmen, Bleckden, Oberbruch und Gerderath Feuer, ebenfalls wieder durch Knallkörper verursacht.

Gleich zweimal, um 2.40 Uhr und um 9.08 Uhr, rückte der Löschzug Übach am Neujahrstag zu einem brennenden Kleidercontainer am Einkaufszentrum in der Straße „Am Wasserturm” aus.

Randerath stand ebenfalls auf dem Einsatzplan der Freiwilligen Feuerwehren, hier war gegen 7.20 Uhr ein Feuer in einem Garten gemeldet worden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert