Feuer im Mehrfamilienhaus: Ethanol-Kamin war Ursache

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
feuer_bu
Bei einem Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Aachener Straße sind am Dienstagabend sechs Personen verletzt worden. Foto: Ralf Roeger

Hückelhoven-Baal. Die Ursache für den Brand in einem Mehrfamilienhaus im Hückelhovener Stadtteil Baal vor gut einer Woche ist gefunden: Ein Hausbewohner hatte mit flüssigen Ofenanzünder hantiert.

Wie die Polizei Heinsberg am Mittwoch mitteilte, haben die Ermittler herausgefunden, dass der 26-Jährige am späten Abend des 2. Oktober offenbar versucht hatte, einen Ofen in seiner Wohnung in der Aachener Straße mit brennbarem Bioethanol in Gang zu bringen.

Dabei fing zunächst die Flasche Feuer, das dann auf die Einrichtung übergriff. Auch der Hausbewohner zog sich Verbrennungen an Hand und Fuß zu.

Die Wohnung brannte völlig aus, sechs Hausbewohner erlitten größtenteils leichte Verletzungen durch Rauch. Der 26-jährige konnte das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.

Die Polizei Heinsberg warnt nachdrücklich davor, Öfen mit Flüssiganzünder anzuheizen. Dafür dürften ausschließlich feste Brennstoffe verwendet werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert