Selfkant - Ferienkinder fliegen mit vollen Taschen zurück

Ferienkinder fliegen mit vollen Taschen zurück

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
self-albanienkids-fo
Flussfahrt in Monte Verde: Die Ferienkinder aus Albanien erlebten drei abwechselungsreiche Wochen im Grenzgebiet. Foto: agsb

Selfkant. So schnell vergeht die Zeit: Vor rund drei Wochen wurden albanische Ferienkinder im Selfkant begrüßt. Rein Brink vom Verein Children Care Albania mit Sitz im Selfkant-Süsterseel hatte die Kinder persönlich in Albanien abgeholt, wird sie auch persönlich den Familien in Albanien wieder übergeben.

Die Ferienzeit im Selfkant verging wie immer viel zu schnell.

Bei der Verabschiedung flossen wieder viele Freudentränen, das Adé fiel nicht nur den albanischen Kindern schwer.

Kamen einige mit nur einer Handvoll Habe und im Grunde eine Plastiktüte, so wird das Gepäck auf der Rückreise weitaus größer sein: Teilweise mit einem oder zwei Koffern gehen die Ferienkinder auf die Heimreise.

„Mit der Fluggesellschaft Air Albania haben wir keine Probleme” lacht Rein Brink. „Wenn die uns am Schalter sehen lachen sie schon, sie wissen was kommt”, sagt er und lobt die Zusammenarbeit mit der Fluggesellschaft. Ein Dank sagte Brink auch Richtung Gasteltern, hier seien regelrecht Freundschaften untereinander und auch mit den Ferienkindern entstanden.

Und ein weiterer Dank ging an alle, die sich im Dienste der guten Sache stellten und diese Ferienmaßnahme unterstützten. „Die Kinder kostet dieser Aufenthalt nichts, wir organisieren vom Verein auch den Flug und Transport. Die Ferienmaßnahme ist für die Kinder lebenswichtig und die Kinder werden diese Zeit nicht vergessen”, so Brink.

Der Süsterseeler steht auch nach der Ferienmaßnahme weiter in Kontakt mit Familien und Kindern, sieht durch die Ferienmaßnahme auch andere Kinder, die selbstbewusster geworden sind. „Unser bestes Beispiel ist Xina: Als schüchternes kleines Mädchen war sie von Anfang dabei.

Sie hat sich selbst Englisch beigebracht und war so bereits in jungen Jahren unsere Dolmetscherin”, freut sich Brink und ist selbst mächtig stolz, dass Xina nun ein Studium beginnt.

Die meiste Zeit verbrachten die Ferienkinder in den Familien, einige Fahrten und Touren wurden auch gemeinsam unternommen, um den Kontakt der Kinder untereinander nicht abrechen zu lassen.

Viele sahen zum erste Mal einen Festzug während der Anna-Kirmes in Süsterseel. Der Besuch bei „Fridolino” in Hückelhoven war ein besonderes Erlebnis.

Der Park Monte Verde/Landgraaf hatte die Kinder eingeladen. Es wurde Erlebnis pur. Viele sahen zum ersten Mal im Leben Löwen - und dass in Monte Verde sogar weiße Tiger beheimatet sind, ließ die Kinder nur staunen. Aber auch für die Gastfamilien war der Besuch im Freizeitpark mehr als ein Erlebnis.

Zum einem weiteren Höhepunkt kam es in eder Gärtnerei Willi Ruers.

Dort lockte der Duft vom Grillstand, auch hier kamen die Ferienkinder aus dem Staunen nicht mehr heraus. Fleisch gab es dort in Hülle und Fülle - dies ist in den armen Bergdörfern Albaniens nicht selbstverständlich. Der Grillabend wurde verbunden mit einer Disco.

Zur Überraschung aller hatte Willi Ruers einen Gaukler (Theo Wirtz) eingeladen. Dieser verzauberte die Kinder mit tollen Tricks. Die Begeisterung war riesig, und Theo Wirt versprach, im kommenden Jahr wieder mitzumachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert