FDP stellt die Weichen für die Landtagswahl

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
12824490.jpg
Sie wollen für die FDP in den Landtag: Stefan Lenzen (r.) und Jorge Klapproth (l.) wurden bei der Kreiswahlversammlung der Freien Demokraten als Kandidaten aufgestellt. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Stefan Lenzen und Jorge Klapproth sind bei der Kreiswahlversammlung der FDP im Hückelhovener Hotel am Park als Kandidaten für die Landtagswahl im Mai 2017 aufgestellt worden.

Der Kreistagsfraktionsvorsitzende Lenzen tritt im Südkreis an, der Hückel­hovener Stadtverbandsvorsitzende Klapproth kandidiert im Nordkreis. Lenzen erhielt von den 29 stimmberechtigten FDP-Mitgliedern 27 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen, auf Klapproth entfielen 20 Ja-Stimmen, sechs Nein-Stimmen und drei Enthaltungen.

Der Kreisvorsitzende der Freien Demokraten, Dr. Klaus Wagner, leitete diese Versammlung, in der die Mitglieder auch die Gelegenheit nutzten, sich über die Ziele und Ambitionen der zur Wahl stehenden Kandidaten zu informieren.

Stefan Lenzen, 35 Jahre alt und seit 2009 Vorsitzender der FDP-Kreisfraktion, ging in seiner Vorstellungsrede von NRW als einem starken Land, das schwach regiert werde, aus. Als Spitzenkandidat auf Kreisebene – er wird damit für den FDP-Kreisverband Heinsberg „ins Rennen“ um einen vorderen Platz auf der Bezirksliste geschickt – sprach Diplom-Kaufmann Lenzen, beruflich als Personalreferent tätig, von einer Neuverschuldung von 1,8 Milliarden in 2016 und davon, dass die rot-grüne Landesregierung bei Wachstum und Bildung bremse. NRW sei bei Schulden und Staus Spitzenreiter, die Wirtschaft sei auf dem Abstellgleis. Außerdem müsse die Wirtschaft und insbesondere der Mittelstand von Bürokratie befreit werden. Die FDP wolle Investitionen für Mittelstand, Mobilität und Bildung.

Jorge Klapproth bedankte sich dafür, dass der FDP-Kreisvorstand ihn als Kandidaten für den Nordkreis vorgeschlagen habe. Er sei 54 Jahre alt und freiberuflich als Kommunikationsberater, Trainer und Führungskräftecoach für Unternehmen, Behörden und andere Organisationen tätig. Im Rat der Stadt Hückelhoven sei er im Ausschuss für Wirtschaftsförderung als sachkundiger Bürger tätig. Als seine Themenschwerpunkte für den Landtagswahlkampf bezeichnete Klapproth die Bereiche Innere Sicherheit, optimale Bildung für jedermann und Stärkung der mittelständischen Wirtschaft als Rückgrat für sichere Arbeitsplätze und einen prosperierenden Kreis Heinsberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert