Kreis Heinsberg - FDP geht in Köln in Klausur: „Der Kreis muss sparen”

FDP geht in Köln in Klausur: „Der Kreis muss sparen”

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Bei einer zweitägigen Klausurtagung in Köln haben die Kreistagsabgeordneten der FDP zusammen mit zahlreichen Sachkundigen Bürgern intensiv über ihre zukünftige Arbeit beraten. Unter anderem standen die Eckpunkte des neuen Kreishaushaltes im Fokus des Treffens.

Der Kreis wird nach Ansicht der Liberalen an vielen Stellen sparen müssen. „Auch wenn wir nur begrenzte finanzielle Spielräume haben, haben wir doch die Chance, den Kreis Heinsberg fit für die Zukunft zu machen”, so Fraktionschef Stefan Lenzen.

Dabei gehe es vor allem um die richtige Setzung von Prioritäten. „Sozial- und Familienpolitik, Wirtschaftsförderung und die Beseitigung der Verkehrsproblematik haben den höchsten Stellenwert” betonte Andreas Rademachers, der stellvertretende Fraktionsvorsitzender.

Aber auch die kulturellen Angebote sollten stärker als bisher vermarktet werden. Eine lange Debatte entwickelte sich zum Thema Müll. Da war sich die FDP einig, dass Kosten eingespart werden könnten, wenn in der Abfallentsorgung Kräfte gebündelt würden.

Zum Abschluss wurde die Gruppe vom Kölner Bürgermeister Manfred Wolf im Rathaus empfangen. Die Liberalen aus dem Kreis Heinsberg führten Gespräche mit Ratskollegen aus der Domstadt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert