Familienfreundlichkeit: Arbeitgeber mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

Letzte Aktualisierung:
13408047.jpg
Auch die Repräsentanten der Volksbank Heinsberg – Klaus-Dieter Kroll und Angela Deckers – freuten sich über das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“. Foto: Bindels
13408052.jpg
Auch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft ließ sich prüfen: Ulrich Schirowski und Elke Schreeck nahmen am Dienstag das Qualitätssiegel entgegen. Foto: Bindels
13408049.jpg
Für Medicur, den Pflegedienst aus Erkelenz, waren Klaus Herzog (Mitte), Uwe Reck (r.) und Werner Gandelheidt (l.) die Siegel- und Urkundenempfänger. Foto: Bindels

Kreis Heinsberg. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf vom Zweckverband Region Aachen und weiteren Partnern im Kompetenznetzwerk „Familienfreundliche Unternehmen Ihrer Region“ bemüht sich die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) seit Ende 2014, dieses Thema verstärkt in den Fokus unternehmerischen Handelns zu rücken – mit Erfolg!

Neun Arbeitgeber sind inzwischen im Kreis Heinsberg mit dem Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ der Bertelsmann-Stiftung ausgezeichnet worden.

Bei der Veranstaltung „Wirtschaftsfaktor Familienfreundlichkeit – Punkten mit Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben“ – moderiert von Regionalredakteur Dieter Schuhmachers – hatten rund 90 geladene Gäste aus der regionalen Wirtschaft am Dienstagabend im Heinsberger Haus Lennartz die Möglichkeit, im Rahmen der feierlichen Verleihung dieser Zertifikate die jüngsten Siegelträger aus dem Kreis kennenzulernen. Mit berechtigtem Stolz nahmen die Volksbank Heinsberg und der ­Pflegedienst Medicur sowie die WFG selbst Siegel und Urkunden entgegen.

Die Volksbank Heinsberg als traditionsreicher und innovativer Finanzdienstleister im Kreis Heinsberg beschäftigt derzeit 285 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 23 Filialen. Medicur, ein 1994 in Erkelenz gegründeter ambulanter Pflegedienst mit einer Zweitniederlassung in Heinsberg, arbeitet mit einem Team von 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit Jahren erfolgreich in der Pflege-Branche. Und bei der WFG sind es zwölf Mitarbeitende, die sich aktiv für die Wirtschafts- und Strukturentwicklung des Kreises Heinsberg einsetzen.

Allen „Neuen“ gemeinsam sind eine familienfreundliche Ausrichtung ihrer Personalpolitik und ein aktives Bemühen um eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für ihre Beschäftigten. Astrid Laudage und Gerda Köster, beide von der Bertelsmann-Stiftung zertifizierte Prüferinnen, fanden jedenfalls viele lobende Worte für die aktuell ausgezeichneten Arbeitgeber, denen auch die Referentin des Abends, Jutta Rump, Professorin von der Fachhochschule Ludwigshafen, gratulierte. Rump hatte in einem Impulsvortrag das Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben – Märchen oder Erfolgsfaktor zur Fachkräftesicherung?“ beleuchtet.

Im Abschlusstalk kamen neben den frisch gekürten Unternehmen mit dem Heilpädagogischen Zentrum Selfkant-Saeffelen sowie dem Autohaus F. Sodermanns aus Wassenberg auch die beiden Arbeitgeber zu Wort, die schon im laufenden Jahr mit dem Siegel ausgezeichnet worden waren. Im vergangenen Jahr hatten bereits die Heinrichs-Gruppe mit Sitz in Gangelt, das Heinsberger Handwerksunternehmen Jürgen Hohnen und der Kreis Heinsberg sowie die Geilenkirchener CSB-System AG das Siegel erhalten.

„Netzwerk ist noch ausbaufähig“

WFG-Geschäftsführer Ulrich Schirowski betonte: „Wir freuen uns, dass wir weitere Arbeitgeber überzeugen konnten, sich dieses Themas aktiv anzunehmen, und hoffen, mit unserer eigenen Zertifizierung mit gutem Beispiel voranzugehen und damit weitere Kandidaten zur Nachahmung bewegen zu können.“ Er verwies darauf, dass die bisherigen Siegelträger aus dem Kreis Heinsberg schon einen bunten Querschnitt aus kleinen und großen Unternehmen sowie unterschiedlichen Branchen umfassen würden. „Das Netzwerk ist aber ­unbedingt noch ausbaufähig!“

Vom Thema Familienfreundlichkeit wird die gesamte Aachener Region erfasst

Mirka Hellemacher, Bereichsleiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf vom Zweckverband Region Aachen, freute sich darüber, dass es mit Blick auf den Wirtschaftsfaktor Familienfreundlichkeit nicht beim Pilotprojekt allein im Kreis Heinsberg bleibt, sondern die gesamte Aachener Region von dem wichtigen Thema erfasst wird: „Die gesamtregionale Entwicklung der Kooperation zum Kompetenznetzwerk ,Familienfreundliche Unternehmen Ihrer Region‘ konnte gemeinsam mit den weiteren Partnern – Kreis Düren, Kreis Euskirchen und Städteregion Aachen – realisiert werden. Auch die Stadt Aachen unterstützt die Partner aktiv dabei, die Bedeutung der Familienorientierung in den unternehmerischen Kontext zu tragen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert