Fachtagung zu sexualisierter Gewalt im Sport

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Zum Thema „Sexualisierte Gewalt“ findet am Donnerstag, 26. November, eine Fachtagung des Kreissportbundes Heinsberg unter dem Titel „Stopp! – Bis hierhin und nicht weiter!“ statt.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, dem Jugendamt der Stadt Heinsberg und dem Kinderschutzbund Erkelenz ausgerichtet. Zielgruppe sind Funktionsträger und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein, in Schulen oder in anderen Jugendeinrichtungen aktiv sind. Die Fachtagung im Kreisgymnasium in Heinsberg an der Linderner Straße beginnt um 18 Uhr.

„In den letzten Jahren ist das Problembewusstsein gegenüber sexualisierter Gewalt in Institutionen, in denen mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet wird, gestiegen. Sexualisierte Gewalt ist ein gesellschaftliches Querschnittsthema, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss“, erklärte der Kreissportbund.

„Es ist unser Schutzauftrag, als Verbände und Vereine sowie als Trainerin und Trainer eine gewaltfreie Atmosphäre in Institutionen zu schaffen, Eltern, Mitarbeiter und Mitglieder für das Thema im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren. Nur eine Kultur der Aufmerksamkeit kann betroffenen Jungen und Mädchen vor sexualisierter Gewalt schützen.“

Missbrauch verfolge ein Opfer ein Leben lang und könne das Leben eines Menschen langfristig beschädigen. Darum sei es wünschenswert, dass Orte, an denen sich Kinder aufhalten würden, sichere Orte seien, so der KSB weiter.

Neben einem Fachvortrag zum Thema Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport, den Fachreferentin Petra Lazik vom LSB NRW unter dem Titel „Schweigen schützt die Falschen“ halten wird, und einem Vortrag zur Vorstellung eines Grundschulprojektes, den Verhaltenstrainer Thomas Klein unter den Titel „Wir machen Kinder stark“ gestellt hat, bietet der Kreissportbund Workshops zu den Themen Selbstbehauptung, Selbstverteidigung, Kampfsport und Kindeswohl an. Dabei werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte vermittelt.

Ziel dieser Fachtagung ist es, über dieses Thema zu informieren, Empfehlungen zur Prävention und Intervention zu geben und auf die Notwendigkeit von Schutzkonzepten hinzuweisen und dafür zu sensibilisieren. Anmeldungen sind bis zum 20. November in der Geschäftsstelle des Kreissportbundes unter Telefon 02452/904005 oder per E-Mail an info@ksb-heinsberg.de möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert