Kreis Heinsberg - Erzieher kommen der Musik spielerisch näher

Erzieher kommen der Musik spielerisch näher

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:
4755697.jpg
Beim Musikus-Lehrgang für Pädagogen mussten sich die Teilnehmerinnen in der Franziskus-Schule in Erkelenz viel bewegen. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Die Szenerie wirkte auf den ersten Blick ein wenig skurril. In einem Stuhlkreis saßen Lehrer und Erzieher im Klassenraum und intonierten auf Klanghölzern, mit Schüttel-Eiern oder mit einem Becken „Bruder Jakob“ als Kanon-Version. Was zunächst an einen Musikkreis mit Kindern erinnerte, war ein Rollentausch der ganz besonderen Art in der Franziskus-Schule in Erkelenz.

Zum ersten Mal führte der Volksmusikerbund NRW Kreisverband Heinsberg die Fortbildungsveranstaltung „Musikus“ unter der fachlichen Leitung von Christa Enseling-Korkusuz und Julia Tubbesing auf Kreisebene durch. 35 Pädagogen aus dem gesamten Kreisgebiet nahmen am Mittwoch an der Veranstaltung teil.

„Ausgewählte Tänze einstudieren, Klangbausteine und Klanghölzer einsetzen, Geschichten musikalisch umsetzen sowie Lieder singen und gleichzeitig mit Schlagwerk begleiten, sind als Zielsetzungen der Fortbildungsveranstaltung zu nennen“, erläuterte Projektleiter Bernd Nawrat.

Mit dem Projekt „Musikus“ wendet sich der größte instrumentale Laienmusikverband in Nordrhein-Westfalen vorrangig an Kindergärten und Grundschulen. Die Entwicklung und Herausgabe des Handordners „Musikus im Kindergarten“ von Christa Enseling-Korkusuz im Jahre 2009 galt als Startpunkt für dieses ehrgeizige Projekt. Der Ordner soll als pädagogischer Leitfaden für Kindergärten, Grundschulen, aber auch für Musikvereine dienen, die mit Hilfe der dargestellten Ideen den musikalischen Nachwuchs entsprechend fördern können.

Projektleiter Nawrat betonte jedoch gleichzeitig, dass durch „Musikus“ keine Konkurrenz zu einer Musikschule gegeben sei. Vielmehr sollen die Pädagogen gezielt angesprochen werden, um sich auf spielerische Weise dem Thema Musik zu nähern und an die Kinder weiterzugeben.

Derweil probten die Lehrer und Erzieher im Klassenraum gemeinsam mit Christa Enseling-Korkusuz einen Tanz.

Jeder Teilnehmer griff nach einem farbigen Tuch, so dass sich am Ende ein Kreis bildete, der Erinnerungen an das schwedische Mittsommer-Fest lieferte. Mit Hilfe der Tücher tanzten die Pädagogen, die sich sowohl aus Anfängern als auch aus Fachleuten zusammensetzten, zur Musik.

Drei Stunden dauerte die Fortbildung, wobei Bernd Nawrat bilanzierte, dass die Premiere von Musikus mit Begeisterung von den Teilnehmern angenommen wurde, da auf Augenhöhe gearbeitet worden sei. Getreu dem Motto „Nach der Fortbildung ist vor der Fortbildung“ sollen die erlernten Schritte auch zu Hause praktisch erprobt werden.

Sichtlich begeistert war der Veranstalter und Vorsitzende des Volksmusikerbundes im Kreis Heinsberg, Heinz Musch, von der Resonanz. „Diese Veranstaltung soll sich in Erkelenz etablieren und demnächst fortgesetzt werden“, verkündete Musch begeistert.

Einen genauen Termin für den nächsten Lehrgang konnte Musch noch nicht nennen. Er will rechtzeitig über die Modalitäten informieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert