Wassenberg - Erster „Sämlingsorden” am Rosenmontag

Erster „Sämlingsorden” am Rosenmontag

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg. Die KG Kongo von 1886 steht vor einer Änderung ihres Programms an den drei tollen Tagen. Die „Närrische Gerichtssitzung” am Rosenmontag muss ausfallen.

Seit Jahren war sie der Höhepunkt zum Ausklang, den es in dieser Form nur noch in Dülken gibt. Viele Bürger hatte ihren Spaß daran, denn hier wurden Einblicke und Ausblicke in „Ereignisse” vermittelt, die erst durch die Brille des Humors aufzulösen sind.

In den letzten Jahren war es immer schwieriger geworden, „Angeklagte” ausfindig zu machen, die dazu bereit waren und auch den notwendigen Humor hatten. Die nicht unerhebliche Vorarbeit leitete der „Vorsitzende Richter” Walter Windeln viele Jahre lang höchstpersönlich.

Leider sieht sich Windeln aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht mehr in der Lage. Einen Nachfolger zu finden, war leider nicht möglich nach 30 Jahren so erfolgreicher Arbeit des langjährigen Stadtdirektors.

In einem Arbeitskreis mit Jochen Schumann, Hermann und Mary Flesch, Heribert Zantis, Thomas Lemmen, Alexandra Knorren und Hanns Heidemanns wurde nach neuen Wegen gesucht. Das Ergebnis ist der „Karnevalistische Frühschoppen” im Festzelt hinter dem Roßtor am Rosenmontag ab 11.11 Uhr.

Im Mittelpunkt steht dabei erstmals die Verleihung des „Sämlingsordens”, der jeweils einer Persönlichkeit oder einem Verein zuerkannt wird, die sich in besonderem Maße für Kultur und soziale Anliegen in Wassenberg einsetzen.

Der „Sämlingsorden” will beileibe keine „Variante” zum Aachener „Orden wider den tierischen Ernst” sein. Der Architekt Willy Jütten hat den Orden entworfen. „Eene echte Wassenberger Sämling” erinnert an den berühmten weißfleischigen Einmachpfirsich, der mehr als 100 Jahre lang aus dem Kern gezogen wurde und durch sein tolles Aroma eine gastronomische Rarität darstellte.

Der Ur-Pfirsich stammte aus Norditalien. Baron von Leykam von Schloss Elsum brachte ihn als Diplomat mit in seine Heimat. In den Gärten von Schloss Elsum und in der Wassenberger Baumschule Schreinemacher wurde er kultiviert und schließlich ein Star unter den Pfirsichen, dem kein Import nahe kommt.

Leider sind im Laufe der letzten Jahrzehnte die großen Kulturen immer weniger geworden. Ausländische Billigimporte, aufwändige Pflegemaßnahmen, späte Frühjahrsfröste und der Mangel an familiären Arbeitskräften führten zu einem schrittweisen Rückgang der im Frühjahr so hübschen rosa-farbenen Plantagen.

Der „Sämling” ist ein Stück Wassenberger Geschichte. Gerichtssitzung und Sämling sind auch ein Stück altes Wassenberger Bürgertum. Der „Sämlingsorden” für besonderen Einsatz von Menschen für Menschen ist eine gute Idee. Wer der erste Ordensträger sein wird, soll nicht verraten werden.

Der „Karnevalistische Frühschoppen” am Rosenmontag soll ein hübsches Programm bekommen, an dem viele Freunde des Karnevals ihren Spaß haben werden. Eingeladen ist jeder. (k.kli.)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert