Erkelenzer Cusanus-Mädchen gewinnen das Grenzland-Turnier

Von: sie
Letzte Aktualisierung:
13935474.jpg
Die Mädchen des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz durften sich am Mittwoch über den Sieg beim Grenzland-Schulfußballturnier der Ganztagshauptschule Hückelhoven freuen. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Für viele in der Schlee-Sporthalle war es am Mittwoch die große Überraschung, für Andreas Goß, der die Fußball-­Mädchen des Erkelenzer Cusanus-Gymnasiums betreute, nicht. Sein Team sicherte sich den ersten Platz beim 27. internationalen Grenzland-Schulfußballturnier von der Ganztagshauptschule Hückelhoven.

Im Endspiel gelang den Cusanus-Mädchen ein verdienter 4:0-Erfolg gegen Titelverteidiger Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg.

Das Cusanus-Team war im Finale schneller, beweglicher und zweikampfstärker als der Favorit, ließ wenig zu und nutzte jede Balleroberung, um schnell umzuschalten. Und vorne waren zwei Spielerinnen, die den Ball halten, sich aber auch durchsetzen und abschließen konnten. Sie entschieden die Partie. Emilia Lohmann legte die ersten beiden Tore vor (2. und 5. Minute). „Das geben wir jetzt nicht mehr her“, rief Goß seinen Spielerinnen zu.

Vor zwei Wochen beim eigenen Cusanus-Cup hatte das Team gegen Wassenberg ein 2:0 nicht über die Zeit bringen können und verloren. In der Neuauflage brannte nichts mehr an. Jil Frehse machte mit einem Doppelschlag in der neunten Minute alles klar. Goß lobte die mentale Stärke seines Teams. Dabei hatte es anfangs nicht nach diesem Triumph ausgesehen. Goß selbst steckte auf der A 44 eineinhalb Stunden im Stau fest, konnte aber organisieren, dass die Mädchen sich selbst um den Trikotkoffer kümmerten. Im ersten Spiel fehlte er, das merkte man.

Fast wäre das in der Gruppenphase gescheitert. Doch die Cusanus-Mädchen steigerten sich. Im Halbfinale hatten sie schon in der Normalspielzeit von zwölf Minuten die Chance, den Mitfavoriten, das Landrat-Lucas-Gymnasium aus Leverkusen, zu schlagen. Nach dem 1:1 gewannen sie das Neunmeterschießen mit 2:0. „Es bedurfte auch der Leistungssteigerung“, sagte Goß, der mächtig stolz auf sein Team war.

Bis zum Endspiel wurde das Team der Betty-Reis-Gesamtschule seiner Favoritenrolle gerecht, obwohl die beste Spielerin (verletzt) und die stärkste Abwehrspielerin (krank) fehlten. Im Halbfinale gab es ein 6:1 gegen die Europaschule Langerwehe.

Dritter wurde Leverkusen (8:0 gegen Langerwehe), Fünfter die Hauptschule Erkelenz (1:0 gegen Gymnasium Hückelhoven) und Siebter die Gesamtschule Ratheim (4:1 gegen Hauptschule Hückelhoven).

Bei der Siegerehrung, die Schulleiterin Christiane Müller vornahm, bedankte sich Mitorganisator Frank Lengersdorf auch bei den Schiedsrichtern Murat Julevic, Detlef Franz und Karl Lengersdorf.

Im nächsten Jahr, so kündigte Detlef Franz an, möchte man versuchen, das Mädchenturnier auszuweiten. Zum 27. Turnier hatten 15 Mädchenteams gemeldet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert