Erkelenzer Berufskolleg ist modern ausgestattet

Letzte Aktualisierung:
kolleg-foto
Bei der Hausmesse im Erkelenzer Berufskolleg: Landrat Stephan Pusch (r.) und Schulleiter Paul-Günther Threin (2.v.l.) zeigten sich stolz auf die moderne Ausstattung der Schule. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Nach der Eröffnung durch Landrat Stephan Pusch und Schulleiter Paul-Günther Threin stellte das Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz seine neu eingerichteten metalltechnischen Labor- und Werkstatträumlichkeiten auf einer Hausmesse einem breiten Publikum vor.

Mit Hilfe von EU-Fördermitteln, Geldern des Kreises Heinsberg und Zuwendungen aus den bundesdeutschen Konjunkturprogrammen bot sich für das Berufskolleg die Möglichkeit, insbesondere die über 30 Jahre alte Ausstattung in den einzelnen Fachräumen durch moderne, zeit- und sicherheitsgemäße Werkzeuge, Maschinen und Geräte zu ersetzen.

Im Rahmen der Hausmesse wurde nun eine Vielzahl dieser Neuanschaffungen in Betrieb genommen. Die Besucher konnten miterleben, wie Schülerinnen und Schüler mit den Geräten arbeiten und sie aufgabengerecht einsetzen. Darüber hinaus standen nicht nur diese Lernenden, sondern ebenso die verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer der Metallabteilung Rede und Antwort zu etwaigen Fragen und zur Erläuterung von Abläufen bereit.

Zusätzlich zu diesem engagierten Lehrerteam waren einige Herstellerfirmen aus ganz Deutschland mit sachkundigem Personal angereist, deren Maschinen und Geräte vom Berufskolleg neu angeschafft wurden. Auch diese demonstrierten den Besuchern, über welche zum Teil beeindruckenden Funktionen und Einstellmöglichkeiten ihre Maschinen verfügen. So wurde beispielsweise unter anderem vorgeführt, mit welch hoher Geschwindigkeit eine CNC-gesteuerte Fräsmaschine ein Stück Metall zu einem Werkstück formt, ein Roboter Teile sortiert oder eine Zugmaschine Metallstäbe zerreißt.

Zu den rund 600 Besuchern zählten interessierte Eltern von zukünftigen Schülern, Lehrkräfte anderer Schulen, Ausbilder in Begleitung ihrer Auszubildenden und viele Geschäftsführer der gewerblich-technischer Ausbildungsbetriebe aus dem Kreis Heinsberg.

Den Gästen wurde Einblick in mehrere Bereich gewährt. Dazu boten sich an: die vollständig neu ausgestattete Metallwerkstatt mit 54 Schülerarbeitsplätzen und eigenem Maschinenpark mit konventionellen und CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen, das neu eingerichtete Prüflabor mit Härteofen, Härteprüfung, Zug-Druck-Versuchsstand und 3D-Koordinatenmessmaschine, das deutlich erweiterte Automatisierungslabor mit modularem Produktionssystem (MPS) und einem Versuchsstand zur Regelungstechnik, der CAD-Fachraum mit 25 Schülerarbeitsplätzen, die mit 2D- und 3D-Softwares ausgestattet sind, oder das elektrotechnische Labor mit Schülerversuchsständen und neuer Sensortechnik.

Der Landrat freute sich für den Kreis Heinsberg als Schulträger, eine solch beachtliche Messe besuchen zu dürfen. Am Berufskolleg sei mit der Neueinrichtung der Werkstätten ein großer Praxisbezug geschaffen worden. Das Berufskolleg sei mit seiner Ausrüstung weiter als mancher Betrieb. Den Auszubildenden stehe modernstes Equipment zur Verfügung. Dies sei umso notwendiger, da dem Maschinenbau eine besondere Wertschätzung in der deutschen Wirtschaft zukomme, so Pusch.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert