Kreis Heinsberg - Erfolgreiche Absolventen beweisen gute Nerven

Erfolgreiche Absolventen beweisen gute Nerven

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
13500854.jpg
Kreisbrandmeister Klaus Bodden (r.) bedankte sich bei Stadtbrand­inspektor Michael Meyer (l.) für die Leitung der Truppführer-Lehrgänge während der vergangenen 25 Jahre.
13500851.jpg
Erfolgreich ausgebildet: Die Absolventen des 52. Truppführer-Lehrgangs des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg wurden im Kreishaus in Heinsberg geehrt. Foto: defi

Kreis Heinsberg. Zur Abschlussveranstaltung des 52. Truppführer-Lehrgangs vom Kreisfeuerwehrverband Heinsberg hieß Kreisbrandmeister Klaus Bodden im Heinsberger Kreishaus Vertreter der kreisangehörigen Kommunen und der Kreisverwaltung sowie zahlreiche Feuerwehrkameraden willkommen. Im Mittelpunkt der Feierstunde standen die 28 erfolgreichen Absolventen des Truppführer-Lehrgangs.

Der Kreisbrandmeister verwies auf die „guten Nerven“, welche die Absolventen schon während der Prüfung bewiesen hätten. Galt es doch die Gedanken auf die Prüfungsaufgaben zu richten und nicht auf den gleichzeitig wütenden Großbrand in Erkelenz. Bodden: „Wenn plötzlich mit der Prüfung überall Meldeempfänger laufen, allgemeine Unruhe ausbricht, Ausbilder und Prüfer getauscht werden oder wegmüssen, Fahrzeuge abgezogen werden, tiefschwarzer Rauch zu sehen, überall Martinshorn zu hören ist und trotz alledem, die Prüfung mit einem positiven Ergebnis absolviert wurde, dann ist das aller Ehren wert.“

Die 28 Teilnehmer erreichten einen Notendurchschnitt von 2,7, zehn schlossen mit der Note „gut“ ab. Bodden dankte in diesem Zusammenhang auch der Lehrgangsleitung, die in den bewährten Händen von Michael Meyer und Klaus Peters lag. An die frisch ausgebildeten Truppführer richtete der Kreisbrandmeister die Worte: „Als möglicher Angriffstruppführer seid Ihr zukünftig ­Augen und Ohren des Einsatzleiters. Ihr entscheidet mit Eurem Handeln und Tuen über den Erfolg eines Einsatzes. Misserfolge können wir uns nicht leisten.“

Die Zeugnisübergabe nahm Kreisbrandmeister Klaus Bodden gemeinsam mit dem stellvertretenden Landrat Heinz-Theo Tholen vor.

Tholen betonte bei dieser Feierstunde: „Wir brauchen mehr denn je gut ausgebildete und qualifizierte Führungskräfte in unseren Feuerwehren, die nicht lediglich formale Autorität aufgrund des Dienstgrade beziehungsweise der Dienststellung besitzen, sondern durch Fachwissen, Überzeugungskraft und vorbildliche Haltung und Einsatzbereitschaft Kameradinnen und Kameraden führen und motivieren können.“

Einen besonderen Dank richtete der stellvertretende Landrat an den Geilenkirchener Stadtbrandinspektor Michael Meyer, der zum 25. Mal in Folge die Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses in den Truppführer-Lehrgängen des Kreises Heinsberg geleitet habe. Auch Kreisbrandmeister Klaus Bodden dankte dem Leiter der Feuerwehr Geilenkirchen „für all das, was Du in den letzten 25 Jahren organisiert hast.“ 1000 Lehrgangsteilnehmer habe Michael Meyer begleitet.

Bodden: „Danke für Deine zuverlässige, stets korrekte und verlässliche Einstellung, die Du immer wieder an den Tagt gelegt hast.“ Vielleicht, so Bodden, werde Meyer ja seinen letzten Lehrgang in der neuen Ausbildungsstätte des Kreises Heinsberg in Erkelenz, die voraussichtlich 2018 fertiggestellt werde, durchführen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert