Erfolg macht junge Programmierer völlig fassungslos

Letzte Aktualisierung:
Die Roborockets sind Hüseyin
Die Roborockets sind Hüseyin Capraz, Sebastian Bodin, Tom Klein, Daniel Raczek, Christian Ruppel und Hannes Schulten. Begleitet wurden sie in Aachen von den Lehrern Marcus Coenen und Renate Thies.

Erkelenz. Noch immer sind Hannes, Hüseyin, Tom, Sebastian, Christian und Daniel völlig fassungslos: Die jungen Schüler des Cusanus-Gymnasiums sind nicht nur die Sieger der Regionalrunde des zdi-Roboter-Wettbewerbs der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation NRW, sondern dürfen nun auch am 2. Juli auf Landesebene ihre Schule in Düsseldorf vertreten.

Mit geringen Erwartungen starteten die Roborockets, wie sich das Team der sechs Schüler unter der Leitung der Lehrer Marcus Coenen und Renate Thies nennt, vom Bahnhof Erkelenz zum Wettbewerb nach Aachen zur RWTH.

Teamarbeit, Technik, Wissenschaft und Spaß sind die zentralen Botschaften der Roboterwettbewerbe der. Unter dem Motto „Body Forward” galt es in diesem Jahr, 16 Aufgaben aus dem Bereich der Biomedizin zu lösen. Dazu mussten die Schüler in der Vorbereitungsphase einen Roboter konstruieren und programmieren, um möglichst viele Aufgaben zu lösen.

Die Vorzeichen waren für die Starter aus Erkelenz nicht gut. Dem Team des Cusanus-Gymnasiums war es in der Vorbereitung nicht gelungen, alle Aufgaben zu lösen.

„Wir haben daher noch nicht einmal mit einer Platzierung gerechnet”, so Renate Thies, zumal das Team mit einem Altersdurchschnitt von zwölf Jahren eines der jüngsten Teams gewesen sei. „Scheinbar waren die Aufgaben aber doch so anspruchsvoll, dass auch die anderen, älteren Teams diese nicht besser lösen konnten”, ergänzt Marcus Coenen.

Während es im Wettkampf lange Zeit nicht sehr gut aussah für die Roborockets, konnten sie in der dritten Vorrunde alle Aufgaben erfolgreich bewältigen.

So gelang der überraschende Aufstieg vom sechsten auf den dritten Platz. „Und ab da hatten wir das Glück auf unserer Seite”, weiß Christian zu berichten. „Es lief einfach alles perfekt”, freut sich Hannes.

Die vier besten Teams traten zuerst im Halbfinale und schließlich im Finale gegeneinander an. Auch, wenn es für alle Beteiligten bis zur letzten Sekunde spannend blieb, gelang es dem Team des Cusanus-Gymnasiums, in den Finalrunden sicher mit deutlichem Punktevorsprung die anderen Finalteams aus Hürth, Sankt Augustin und Euskirchen zu besiegen.

Nicht nur die Roborockets freuen sich auf die nächste Runde. Schulleiterin Rita Hündgen, die per Handy live den Sieg miterlebt hat, empfing und ehrte das Siegerteam im Lehrerzimmer. Sie wird das Team zur Finalrunde nach Düsseldorf begleiten.

Nur einer hat den Sieg wohl von Anfang an gespürt. Während der Vorstellung aller Teams verkündete Hüseyin schon zu Beginn der Veranstaltung das Ziel der Roborockets: „Wir werden hier heute (hoffentlich) die Bühne rocken!”

Die Roborockets sind Hüseyin Capraz, Sebastian Bodin, Tom Klein, Daniel Raczek, Christian Ruppel und Hannes Schulten (alle elf bis 13 Jahre alt).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert