Kreis Heinsberg - Engagement für „Sport und Gesundheit“ gewürdigt

Engagement für „Sport und Gesundheit“ gewürdigt

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
13001361.jpg
Zur Ehrungsveranstaltung „Sport und Gesundheit“ hatte der Kreissportbund eingeladen. KSB-Vorsitzender ­Ronnie Goertz (l.) und Fachkraft Margit Vonderbank (3. v. r.) zeichneten die Preisträger aus. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Übungsleiter sowie Vereinsvertreter, die im gesundheitsorientierten Sport mit außergewöhnlichen Leistungen in der Prävention und der Rehabilitation aufgefallen sind, standen jetzt in der Erkelenzer Leonhardskapelle im Mittelpunkt einer Ehrungsveranstaltung des Kreissportbundes Heinsberg mit den Titel „Sport und Gesundheit“.

Sie alle wurden vom KSB-Vorsitzenden Ronnie Goertz willkommen geheißen. Der Vorsitzende bescheinigte den Übungsleitern, etwas Besonderes für das Gesundheitsbewusstsein geleistet zu haben. Die fünf Preisträger hätten sich im Gesundheitssport besonders engagiert. Goertz stellte die Ehrungskriterien sowie Ehrungskategorien vor und zeichnete zusammen mit Margit Vonderbank, der KSB-Fachkraft für das Programm „Bewegt gesund bleiben in NRW!“ die Preisträger aus.

In der Kategorie Kontinuität waren es die Vertreterinnen und Vertreter des TuS 1900 Wegberg, die für ihr beständiges Engagement und ihre langjährige Umsetzung von Rehabilitationssportangeboten ausgezeichnet wurden.

In der Kategorie Innovation ging der Preis an Übungsleiterin Anette Ohligschläger, die für den TSV Geilenkirchen insbesondere für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger Präventionssportangebote aufgebaut und realisiert hat. Dabei habe sie besonders neue Sporträume und neue Settings berücksichtigt, hieß es in der Laudatio.

In der Kategorie Kontinuität sollte Übungsleiterin Jutta Sachsse vom Verein Gesundheit Plus Erkelenz für ihre langjährige Übungsleiterinnentätigkeit in der Prävention und insbesondere in der Rehabilitation Neurologie ausgezeichnet werden. Sie trat den Preis aber ab an den Teilnehmer Manfred Casteels.

In der Kategorie Netzwerk wurde Petra Zittrich vom Turnverein Erkelenz 1860 geehrt. Mit gezielter Bewerbung bei Ärzten hatte sie unter Zuhilfenahme des „Rezepts für Bewegung“ Präventionssportangebote ermöglicht und dabei in enger Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund eine nachhaltige und modellhafte Wirkung für den gesamten Kreis erzielt.

In der Kategorie Soziales Engagement sollte Übungsleiterin Martina Kubetschek vom 1. FC Rheinland Übach-Palenberg ausgezeichnet werden. Da sie aber verhindert war, wurde sie von Norbert Neumann, dem zweiten Vorsitzenden des Vereins, vertreten. Martina Kubetschek wurde in der Laudatio bestätigt, durch ihren unermüdlichen Einsatz Sportangebote mit neuen Kooperationspartnern und Zielgruppen initiiert zu haben. Durch die Planung von speziellen Rehabilitationssportangeboten für Demenzerkrankte sichere sie die Finanzierung der wertvollen Bewegungseinheiten.

Nach der Preisverleihung blieben die Geehrten in gemütlicher Runde bei einem Imbiss zusammen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert