Eneco-Tour: Mit zwei Stunden Spannung durch die Gemeinde Selfkant

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
12557554.jpg
Schon 2012 war das Mannschaftszeitfahren der Eneco-Tour ein radsportlicher Leckerbissen, der in Selfkant-Hillensberg geboten wurde. Foto: agsb

Selfkant-Hillensberg. An diesem Wochenende geht die Tour de France, die 103. Auflage des berühmtesten Radrennens der Welt, zu Ende. In zwei Monaten aber blickt die Radsportwelt auf das deutsch-niederländische Grenzgebiet: Ein Höhepunkt der Eneco-Tour, der Rundfahrt der Radrennprofis durch die Niederlande und Belgien, wird in diesem Jahr das Mannschaftszeitfahren am Freitag, 23. September, sein.

Die Grenzstadt Sittard ist der Start- und Zielort. Und die 20,9 Kilometer lange Strecke führt auch über das Gebiet der Gemeinde Selfkant – mit dem nicht zu unterschätzenden Anstieg auf der Bergstraße in Hillensberg, der in der Spitze bis zu zehn Prozent steil ist. Das verspricht zwei Stunden Spannung.

Die Eneco-Tour steht in diesem Jahr nicht – wie gewohnt – im Monat August im Jahreskalender des Internationalen Radsport-Verbandes (UCI), da es dann zu einer Terminkollision mit den Olympischen Spielen in Rio gekommen wäre. Jetzt ist die Eneco-Tour optimal „zwischengelandet“: genau zwischen der Vuelta und der Rad-WM. Die Spanien-Rundfahrt findet vom 20. August bis 11. September statt. Und die Weltmeisterschaften stehen – mit Blick auf die hohen Temperaturen am Austragungsort Doha in Katar – erst relativ spät an: vom 9. bis 16. Oktober.

So hat die Eneco-Tour, die am 19. September im niederländischen Bolsward beginnt und am 25. September im belgischen Geraardsbergen endet, ihren besonderen Reiz – als Vorbereitung vieler Fahrer auf die Titelkämpfe in ­Katar. Insbesondere das Mannschaftszeitfahren dürfte für so manches Team zur Generalprobe für die Rad-WM werden. Das sollte für ein hochklassiges Starterfeld bei der Eneco-Tour sorgen.

Herbert Corsten, Bürgermeister der Gemeinde Selfkant, freut sich jedenfalls schon, dass dieses internationale Radsportereignis wieder in der Kommune zu Gast sein wird und nach Abschluss der Bauarbeiten auch wieder durch Hillensberg führen kann. Das Einzelzeitfahren 2007 und das Mannschaftszeitfahren 2012 hatten das Bergdorf jeweils in eine Sportarena verwandelt.

Aus vielen Reaktionen damals wie heute hat Corsten die Erkenntnis gewonnen, dass sich auch die Bürgerschaft größtenteils darüber freut – wenn auch den einen oder anderen die Verkehrseinschränkungen am Tag der Veranstaltung stören dürften. Die Streckenabschnitte in Wehr, Hillensberg und Umgebung werden am 23. September ab 11 Uhr komplett gesperrt – schon so frühzeitig vor dem Start (14.34 Uhr), weil die Profiteams ab 12 Uhr Trainingsfahrten auf dem Zeitfahrkurs absolvieren dürfen. ­Aufgehoben werden können die Sperrungen voraussichtlich gegen 16.30 Uhr, wenn das letzte Team die Selfkant-Orte passiert hat.

Für Herbert Corsten steht fest: „Dieses Radsport-Großereignis ist eine herausragende Werbeplattform, auf der die Gemeinde Selfkant sich weltweit präsentieren kann.“ Nicht zuletzt wegen der Fernseh-Übertragunen.

Die Vorbereitungen laufen in der Gemeinde Selfkant. Und Herman Brinkhoff, stellvertretender Renndirektor der Eneco-Tour, lobt die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Selfkant und dem Kreis Heinsberg, mit der Feuerwehr und der Polizei als „sehr gut“.

22 Teams auf der 20,9 Kilometer langen Strecke

22 Teams sollen am Freitag, 23. September, bei dem Mannschaftszeitfahren, der fünften von sieben Etappen der Eneco-Tour 2016, auf dem Markt in Sittard an den Start rollen. Das erste Team wird um 14.34 Uhr auf die Strecke geschickt. Gestartet wird in Vier-­Minuten-Intervallen; nach dem fünften, zehnten und 15. Team gibt es eine etwas längere Pause von acht Minuten. Das letzte Team wird schließlich um 16.34 Uhr im Ziel erwartet.

20,9 Kilometer lang ist die Strecke an diesem Tag. Exakt 4,2 Kilometer davon (von Streckenkilometer 2,7 bis 6,9) liegen auf deutschem Gebiet in der Gemeinde Selfkant, wo zunächst die Landstraße in Wehr passiert und dann am Kreisverkehr in Richtung Hillensberg abgebogen wird, wo es über die Bergstraße hinauf und danach weiter in Richtung ­Doenrade geht. Die Zwischenzeit wird nach 10,6 Kilometern in Oirsbeek genommen. Die Ziellinie ist auf dem Tempelplein in Sittard.

Infos zum Rennen gibt es auf www.enecotour.com.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert