Heinsberg-Oberbruch - Ein Seilgarten für die Kita: Spannen, wickeln, klettern

FuPa Freisteller Logo

Ein Seilgarten für die Kita: Spannen, wickeln, klettern

Letzte Aktualisierung:

Heinsberg-Oberbruch. Das Kinderzentrum Triangel der Lebenshilfe Heinsberg hatte Eltern und Kinder der beiden integrativen Kitas in Geilenkirchen und Heinsberg eingeladen, einen mobilen Niedrigseilgarten aufzubauen. Ein Freigelände mit Baumbestand in der Kita Oberbruch bot das ideale Terrain dafür.

Eva Staerk, eine Motopädin aus Aachen, die sich seit drei Jahren auf Aufbau und Gestaltung von Niedrigseilgärten spezialisiert hat, führte die Teilnehmer in die Geheimnisse der Knoten- und Seiltechnik ein. Motopädie beschäftigt sich mit der Wechselwirkung zwischen dem Körper in Bewegung und der Psyche des Menschen.

„Um einen mobilen Niedrigseilgarten aufzubauen benötigt man fast ausschließlich Statikseile, die verknotet werden und natürlich Bäume”, erklärte sie. Und schon gings los: Unter ihrer fachkundigen Anleitung waren schon bald alle Eltern damit beschäftigt, Knoten wie Sackstich oder Palstek einzuüben. Die Spann- und Wickeltechnik wurde ausprobiert, Bäume wurden bestiegen, Seile um Bäume gespannt und miteinander verbunden, Schaukeln angehängt.

Bereits nach etwa einer Stunde war ein regelrechter Parcours mit verschiedenen Stationen entstanden. Jetzt wurde geklettert, geschaukelt, auf Wackelstegen balanciert und Hängebrücken überquert. Nachdem alle Stationen ausgiebig ausprobiert worden waren, wurde wieder eingepackt: Genauso schnell, wie der Parcour entstanden war, war er auch wieder verschwunden. Und das ohne irgendeine Spur zu hinterlassen. Die Bäume hatten keinerlei Kratzer abbekommen, kein Abfall wurde hinterlassen: Umweltfreundlichkeit auch in der Abenteuerlandschaft.

Die Leiterin der integrativen Kita in Oberbruch, Agi Hirtz, war begeistert: „Ich bin froh, dass wir hier das Gelände haben, um ein solches Projekt zu realisieren. Das passt zu uns, und wir haben spontan beschlossen, dass zwei Mitarbeiter vom Kinderzentrum Triangel eine Ausbildung zu ,Niedrigseilspezialisten machen werden. Demnächst wird also in unseren beiden Kitas einmal im Monat für alle Interessierten Niedrigseilklettern angeboten.”

Nach getaner Arbeit wurde dieser außergewöhnliche „Arbeits- und Spieltag” abgerundet mit kalten Getränken, Würstchen vom Grill und selbstgemachtem Nudelsalat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert