Ein roter Kuli und fehlender Anstand

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Eigentlich hatten die Wegberger Ratsleute gedacht, dass nach der zweiten Abstimmung die Ehrenbürgermeisterwürden für Hedwig Klein endlich unter Dach und Fach wären.

Aber dann war da die Sache mit dem roten Kugelschreiber. Den hatte die FDP-Fraktion nämlich bei der geheimen Abstimmung in der Walkabine anstelle des dort ausliegenden blauen Kulis verwendet und so das „geheime” bei der geheimen Abstimmung wieder ad absurdum geführt.

„Da besteht anscheinend Nachholbedarf in politischem Anstand”, erklärte der Erste Beigeordnete Eduard Schneider am Tag nach der denkwürdigen Ratssitzung. Bürgermeister Reinhold Pillich sprach sogar von einer „Herabwürdigung der Ehre des Rates”. Er betonte, dass er „erschüttert” gewesen sei, nachdem er von anderen Ratsmitgliedern auf das Vorgehen der Liberalen aufmerksam gemacht worden war. Denn nun müsse geprüft werden, ob dieses Verhalten juristische Konsequenzen habe.

Klartext: Die Abstimmung könnte nachträglich für ungültig erklärt werden. Insgesamt habe das Ehrenamt in Wegberg Schaden genommen, kritisierte Pillich. Daran sehe man, wie tief die Gräben im Rat seien, erklärte Pillich. „Ich hoffe nicht, dass das der zukünftige Stil im Rat ist.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert