Ein kleines Zelt ist ihnen lieber als ein Luxushotel

Von: sev
Letzte Aktualisierung:
self-radeln-fo
Die Vorsitzende Beate Gorissen des Vereins Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant wünscht Frank Bomanns und Nadine Breuer viel Glück für die 1800 Kilometertour und hofft auf reges Interesse bei den Spendern. Foto: Franz Severins

Selfkant/Gangelt. Radeln für den guten Zweck - das haben sich Frank Bomanns aus Langbroich und seine Freundin Nadine Breuer vorgenommen, diesmal soll der Erlös dem Verein Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant e.V. zugute kommen. Dieses Jahr geht es mit dem Rad nach Österreich und Italien.

Die beiden Radsportbegeisterten des Rennradclub Haaren hoffen nach Beendigung der 1800 Kilometertour einen stolzen Betrag dem Verein überbringen zu können.

Nadine Breuer und Frank Bomanns ziehen jeden Urlaub mit dem Trekkingrad einem Luxusurlaub vor und nehmen gerne in Kauf, täglich im Zelt auf einem Campingplatz zu übernachten.

Acht kleine Taschen und zwei Lenkertaschen stehen den beiden zur Verfügung, in denen Zelt, Kleidung, Zahnbürste, Kocher, Lebensmittel und Flickzeug übergebracht werden müssen. „Dabei muss besonders auf das Gewicht geachtet werden, nur das Nötigste wird mitgenommen”, plant Frank Bomanns mit Hinblick auf die nahenden Berge der Alpen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert