Ein Abend von Freunden für Freunde und mit Freunden

Letzte Aktualisierung:
11062403.jpg
Eine Aufnahme von der Flusskreuzfahrt der Rur-Rocker in Russland im Jahr 2013: Der Erlös des Benefizkonzertes am 13. November soll ebenfalls einem deutsch-russischen Musik- und Friedensprojekt dienen.

Kreis Heinsberg. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Stephan Pusch findet am Freitag, 13. November, um 19 Uhr ein Benefizkonzert in der Aula der Oberbrucher Rurtal-Schule, der Förderschule des Kreises mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, statt.

Der Erlös ist für ein deutsch-russisches Musik- und Friedensprojekt der Rur-Rocker, der integrativen Schülerband aus Oberbruch, bestimmt, das im Mai in Pskow realisiert werden soll. Im Jahr 2001 reisten die Rur-­Rocker zum ersten Mal in das russische Pskow, um dort mit den Freunden aus dem Heilpädagogischen Zentrum Pskow einer erstaunten russischen Öffentlichkeit zu zeigen, welche eindrucksvollen musikalischen Leistungen Menschen mit und ohne Behinderung auf einer großen Bühne erbringen können.

Seither sind die Rur-­Rocker schon oft – und immer unter dem Motto „Wir zusammen“ nach Russland gereist. Dabei spielte immer der Friedens- und Versöhnungsgedanke eine sehr wichtige Rolle. Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Großwetterlage wollen die Rur-­Rocker wieder ein Zeichen setzen, dass gerade in Krisenzeiten die Kontakte zwischen den Menschen nicht abreißen dürfen und weiterhin Brücken des Friedens genutzt werden sollten.

Sonderschullehrerin Beate Theißen, die seit 2011 im Bistro Inclusio der Lebenshilfe in Erkelenz regelmäßig gemeinsame Konzerte von Menschen mit und ohne Behinderung organisiert, konnte für das Benefizkonzert die Musiker beziehungsweise Bands gewinnen, die bereits in Erkelenz aufgetreten sind.

Die Rur-Rocker dürfen bei dem Benefizkonzert als musikalische Gäste beets ‚n‘ berries, die Workshop-Band der Lebenshilfe, Beverly Daley, Be Jazz, das Duo EigenArts, Quod libet und den Gospelchor Holzweiler begrüßen.

Durch den Abend wird Daniel Finkernagel führen.

Als Ehrengäste darf Schulleiter Volkmar Gilleßen neben Landrat Stephan Pusch die stellvertretende Schulleiterin des Heilpädagogischen Zentrums Pskow, Swetlana Andrejewa, sowie eine Delegation einer Förderschule für Schülerinnen und Schüler mit einer geistigen Behinderung aus dem ungarischen Partnerkreis Komárom-Esztergom begrüßen.

Die Rur-Rocker freuen sich riesig auf einen Abend von Freunden für Freunde und mit Freunden. Ihr langjähriger Freund Rolf Zuckowski kann leider nicht mitwirken, wird aber eine Videobotschaft an das Publikum richten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert