Kreis Heinsberg - Ehrenamt soll im Kreis gestärkt werden

Ehrenamt soll im Kreis gestärkt werden

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Über Maßnahmen zur Stärkung des Ehrenamtes im Rettungsdienst und Katastrophenschutz hat Landrat Stephan Pusch (CDU) im Kreisausschuss berichtet.

Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Kreisverwaltung und der Hilfsorganisationen, die bereits die Veranstaltung zu diesem Thema, die im September im Heinsberger Kreishaus stattfand, vorbereitet hatte, hat nach Darstellung des Landrates in weiteren Sitzungen über die Ergebnisse der einzelnen Workshops beraten und zur Umsetzung insgesamt Maßnahmen vorgeschlagen.

Dankschreiben des Landrats zur Jahreswende: Zum Jahreswechsel wird jedem Mitglied der beteiligten Hilfsorganisationen ein Dankschreiben für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit zugestellt. Dem Schreiben wird als Anlage eine Bestätigung der Mitgliedschaft in der jeweiligen Hilfsorganisation „Zur Vorlage beim Arbeitgeber“ beigefügt. Darin wird die Bitte zur Unterstützung ehrenamtlich Tätiger und die Freistellung von der Arbeit bei entsprechenden Einsatzlagen ausgesprochen.

Dankfeier: Der Kreis organisiert im Jahr 2017 eine Dankfeier für circa 150 Helfer.

„Runder Tisch“: Der Kreis initiiert ein Treffen mit Abgeordneten (Kreistag; Landtag; Bundestag), Landkreistagsvertretern, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer und Hilfsorganisationen. Ziel ist es, positiven Einfluss auf die Rahmenbedingungen ehrenamtlicher Tätigkeit – wie Änderung der Gesetzeslage zur Optimierung der Freistellung von der Arbeit oder Steuervergünstigungen – für Helfer zu nehmen.

Vergünstigungen bei der Nutzung von Kreiseinrichtungen: Der Kreis prüft, den ehrenamtlichen Helfern Vergünstigungen bei der Nutzung von Kreiseinrichtungen und kreisnahen Einrichtungen (wie Volkshochschule, Kreismusikschule oder Begas-Haus) zu ermöglichen.

Sitzungen der Ausschüsse des Kreises und Besuch von Aus- und Fortbildungen: Je nach Möglichkeit und Bedarf sollen Sitzungen der Ausschüsse des Kreises in den Einrichtungen der Hilfsorganisation als Anerkennung und Wertschätzung stattfinden. Vertreter aus Politik und Verwaltung des Kreises sollen nach Möglichkeit Aus- und Fortbildungen sowie sonstige Veranstaltungen der Hilfsorganisationen verstärkt besuchen.

Aus- und Fortbildungen sowie Übungen: Die Rettungsdienst im Kreis Heinsberg gGmbH, das Feuerschutzzentrum in Erkelenz und die Kreisbrandmeisterei organisieren mit den Hilfsorganisationen gemeinsame Aus- und Fortbildungen und Übungen. Es wird angestrebt, jährlich drei Veranstaltungen durchzuführen.

Fahrsicherheitstraining: Der Kreis ermöglicht ehrenamtlichen Helfern zweimal pro Jahr ein Fahrsicherheitstraining.

Besichtigung sehenswerter Örtlichkeiten und Betriebe: Der Kreis organisiert einmal pro Jahr für ehrenamtliche Helfer eine Besichtigung sehenswerter Örtlichkeiten oder Betriebe.

Einweihung Neubau Leitstelle: Die Einweihung der neuen Leitstelle (voraussichtlich im ersten Quartal 2018) wird mit einem Helferfest verbunden.

Werbebus: Es werden Möglichkeiten geprüft, einen (Linien-)Bus der West Verkehr GmbH mit Werbung für die Hilfsorganisationen zu versehen.

Der Maßnahmenkatalog wird laut Landrat zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit der Maßnahmen und zur Stärkung des Ehrenamtes im Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Kreis Heinsberg „kontinuierlich fortgeschrieben“. Im Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2017 seien entsprechende Mittel zur Stärkung des Ehrenamtes veranschlagt. Darüber hinaus werde versucht, für einige der Maßnahmen Sponsoren zu gewinnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert